Leitungsauskunftsportal zieht Bilanz

Die Leitungsauskunft von BIL wird genutzt. Inzwischen werden 57 Prozent der Gemeindeflächen des Bundesgebiets abgedeckt, ergibt ein zugehöriger Report.

BIL – die drei Buchstaben stehen für Bundesweites Informationssystem zur Leitungsrecherche – hat seinen ersten Report veröffentlicht. Er enthält neben formalen Angaben zum Geschäftsbericht 2016 ein jährliches Reporting über die statistisch auswertbaren Inhalte der Bauanfragedatenbank.

Bei BIL handelt es sich um eine genossenschaftliche Organisation, die daher nicht gewinnorientiert ist. Die Überschüsse sollen die Jahresbeiträge der BIL-Mitgliedsgesellschaften senken. Die Zahl der Mitglieder beläuft sich inzwischen auf 44.

Report widerlegt Vorurteile


Erste Erkenntnisse des Reports zeigen die proportionale Verteilung von Bevölkerungsdichte, Bauanfragen und Baumaßnahmen in den Regionen. Zwei Vorurteile gegenüber der Zentralisierungsnotwendigkeit von Bauanfragen könne BIL zudem wiederlegen: Mit den Zuständigkeitsflächen von 35 Unternehmen, deckt das Portal etwa 57 Prozent der Gemeindeflächen des Bundesgebiets ab. Das heißt im Umkehrschluss laut BIL, dass sich in den örtlichen Listen der sogenannten Träger öffentlicher Belange (TÖB-Listen) mindestens ein Unternehmen befindet, das seine Bauanfrage über BIL wünscht. Die Behauptung, BIL erziele nur Nutzen bei entsprechender Vollständigkeit der Leitungsbetreiber sei damit größtenteils widerlegt.

Der zweite Punkt zeigt, dass lediglich gut 60 Prozent der Bauanfragen von lokal bekannten Unternehmen im Umkreis von etwa 30 Kilometern gemessen von der Position des Vorhabens gestellt wurden. Über ein Drittel der Bauanfragen im Bundesgebiet werden von teilweise deutlich entfernter liegenden Anfrageorten gestellt. Das bedeutet, dass mit zunehmender Distanz der Bekanntheitsgrad der Carrier deutlich abnimmt, verdeutlicht das Portal. Das Argument, sich gegebenenfalls nicht bei BIL als Leitungsbetreiber zu engagieren, da man ja als lokaler Betreiber bereits sehr bekannt sei, verliere somit deutlich an Zustimmung. Den Bericht gibt es unter http://bil-leitungsauskunft.de/geschaeftsbericht-2016/. (sg)