Relevante IT-Lösungen am Abrechnungsmarkt

Marktanteil nach Anzahl ReferenzenIn der aktuellen Erhebung haben die 13 Anbieter (14 Lösungen) insgesamt fast 1.477 Referenzen angegeben. Diese wurden auf der Ebene der Anzahl an Unternehmen erfasst, teilweise können im Recherchetool des BEMD jedoch namentliche Referenzen abgefragt werden. Bei den Referenzen wurde nicht danach unterschieden, ob es sich bei diesen um den Netz- oder Vertriebsbereich und auch nicht direkt in wie weit es sich dabei um reine Wasser- bzw. Abwasserkunden handelt. Hieraus resultiert dann auch das Ranking der Anbieter, da hierdurch Häuser mit einer breiteren Aufstellung über die Sparten, vor allem in den nicht regulierten Bereich hinein, eine hohe Anzahl von Referenzen vorweisen können. Bei der absoluten Anzahl der genannten Referenzen muss damit gerechnet werden, dass hierbei Doppelnennungen über die Hersteller hinweg vorliegen können.

Marktanteile nach Größenklassen der Anwender: Weiterhin erfolgte eine Klassifizierung nach Größenklassen der Referenz bezogen auf die Anzahl der Zählpunkte. Es gelten auch hier die oben genannten Rahmenbedingungen. Hierbei wird sehr gut deutlich, dass bestimmte Hersteller in spezifischen Segmenten stärker agieren, es ihnen aber in anderen deutlich schwerer fällt, Marktanteile zu gewinnen.

Die Arbeitsgruppe des Bundesverbands der Energiemarktdienstleister (BEMD) hat insgesamt 25 IT-Lösungen verschiedener Anbieter analysiert. Ausgewählte Ergebnisse des Kriterienkatalogs liegen der ZfK exklusiv vor.

Der deutschen Energiewirtschaft stehen aktuell 14 Anbieter (mit 15 Lösungen) zur Verfügung, zehn weitere Anbieter wurden aktuell nicht weiter analysiert, da die Prozesskette Meter to Cash "noch“ nicht vollständig bedient werden kann oder der Schwerpunkt nicht im deutschen Markt liegt. Eine Aufnahme dieser Anbieter ist in künftigen Analysen jedoch nicht ausgeschlossen. Der Vergleich hat auch bei den Anbietern zu großem Interesse geführt. Von den 14 ursprünglich angefragten Unternehmen haben 13 komplett teilgenommen. Diese 13 haben dabei alle wichtigen Anbieter im Markt den Kriterienkatalog ausgefüllt und an die Arbeitsgruppe geliefert. Die Arbeitsgruppe ist nach eigener Aussage mit der Qualität der gelieferten Daten sehr zufrieden; bei der Zusammenführung und Strukturierung der Daten ergaben sich einige weitere Produkte und Fragen, die mit den Anbietern weitgehend geklärt werden. Die BEMD-Anbietermatrix mit der Darstellung einiger ausgewählter Kriterien finden Sie hier.

Kriterienkatalog

Auf Basis des Standardleistungsverzeichnisses für alle relevanten EVU-Geschäftsprozesse hat die Arbeitsgruppe „IT-Lösungen: Meter to Cash“ einen Kriterienkatalog mit 70 Hauptkriterien und 289 Datenfeldern entwickelt, der eine hohe Transparenz über die Abrechnungssysteme am Markt bringt. Die Hauptkriterien wurden durch die Arbeitsgruppe den Überbegriffen Herstellereigenschaften, kaufmännische Eigenschaften, Funktionale Eigenschaften und Support-/Betriebsmodell zugeordnet.
Bei der Betrachtung der Hauptkriterien wurden eine Vielzahl von Datenfeldern definiert, um eine Transparenz und Vergleichbarkeit zu den jeweiligen Anbietern zu schaffen. Die Kriterien zum Katalog finden Sie hier.
 
BEMD-Recherchetool IT-Lösungen

Meter to Cash dient neben der Übersichtlichkeit ebenfalls der Transparenz: hierin sind die Ergebnisse der Transparenzinitiative abgebildet: die 70 Kriterien wurden für 14 IT-Lösungen beantwortet bzw. ausgefüllt. Dem Benutzer stehen verschiedene Auswertungsmöglichkeiten zur Verfügung. Der Benutzer kann seine Auswertungen individuell nach seinem Bedarf erstellen. Dabei helfen ihm eine Filterfunktion und die Möglichkeit, Kriterien zu aktivieren bzw. deaktivieren sowie unterschiedlich zu gewichten.


Ausblick
Ziel ist den Kriterienkatalog und dessen Befüllung regelmäßig im Rahmen einer Expertenrunde des BEMD fortzuentwickeln und aktuell zu halten – geplant ist ein Turnus von zwei Jahren. Hierbei soll auch in Zukunft kein Vergleich der Lösungen erfolgen, sondern eine systematische Erfassung von Fakten zu den Herstellern und Produkten erstellt und aktuell gehalten werden. Übergeordnetes Ziel ist, die Transparenz auch dauerhaft zu sichern.

Im zweiten Forum IT-Lösungen Meter to Cash werden am 18. Januar in Hannover sowohl die kompletten Ergebnisse vorgestellt als auch den IT-Anbietern die Möglichkeit eingeräumt, in Pitches ihre Antworten auf die aktuellen, bereits vielfach diskutierten Anforderungen darzustellen. Die konkrete Frage lautet: "Was sind aus Ihrer Sicht die wesentlichsten drei Herausforderungen im Energiemarkt bis 2020 und wie stellen Sie sich diesen?" Torsten Wallek, stellvertretender Vorsitzender der AG und Geschäftsführer der ESC Energy Systems Consulting GmbH, wird eine Übersicht über den Kriterienkatalog und die Anbietermatrix geben sowie ausgewählte Auswertungen vorstellen. Dirk Briese, Geschäftsführer des BEMD, stellt dort das Online-Recherchetool vor, das Mitgliedern sowie interessierten Anwendern die Ergebnisse der Auswertung und damit der Transparenzinitiative zur Verfügung stellt. Eine begleitende Fachausstellung der IT-Lösungsanbieter rundet das Forum ab. (sg)

 

-----------------------------------

Einen ausführlichen Artikel zum Thema finden Sie in der Januarausgabe der ZfK.