Freuen sich über gleich zwei Zertifikate (von links): Arno Görzel (Abteilungsleiter Netzbetrieb), Jürgen Bepperling (Geschäftsführer) und Markus Christ (Projektleiter und Prokurist) von den Stadtwerken Herborn.
Bild: © Stadtwerke Herborn

Stadtwerke Herborn drehen große "ISMS-Runde"

Der hessische Versorger und Rechenzentrumsanbieter lässt sich vollumfänglich nach ISO/IEC 27001 und IT-Sicherheitskatalog zertiffizieren – nicht nur den Netzbetrieb, sondern das komplette Unternehmen inklusive der Office-IT und dem angeschlossenen Rechenzentrum.

Die DIN ISO/IEC 27001 legt in Verbindung mit der IEC TR 27019 und dem IT-Sicherheitskatalog fest, wie Stadtwerke für die Bereiche Strom- und Gasnetzbetrieb ein sogenanntes Informationssicherheits-Managementsystem (ISMS) einzurichten haben. "Insofern war die entsprechende Implementierung der erforderlichen Prozesse das Pflichtprogramm für uns", erklärt Jürgen Bepperling, Geschäftsführer der Herborner Stadtwerke.

Nicht branchenüblich sei hingegen, dass man direkt das komplette Programm erledigt und sämtliche Bereiche des Unternehmens auf die Informationssicherheit überprüft habe, führt er fort. Die Stadtwerke Herborn haben genau dies getan und wurden nun durch die Deutschen Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS) mit zwei Zertifikaten belohnt. Zum einen für den sicheren Netzbetrieb nach IT-Sicherheitskatalog und zum anderen für das Rechenzentrum und die sonstigen Unternehmensbereiche nach ISO/IEC 27001.

Zertifizierung für Dienstleistungen essenziell

"Die konsequente Überprüfung und Zertifizierung des gesamten Unternehmens war für uns die logische Schlussfolgerung aus den Forderungen der Normen sowie unseren Dienstleistungen, denn nur wenn wir im gesamten Unternehmen nach den ISMS-Prämissen handeln, können wir auch in allen Bereichen entsprechenden Service bieten", verdeutlichen Arno Görzel und Markus Christ, Projektleiter und Prokurist der Stadtwerke Herborn.

Die Stadtwerke Herborn sind nicht nur Energiedienstleister für mehr als 20.000 Menschen in Mittelhessen, sondern seit 2001 auch Partner der Schleupen AG und bieten als Kompetenz-Center aktuell 15 angeschlossenen Stadt- und Gemeindewerken in Hessen, Nordrhein-Westfalen, Bayern, Baden-Württemberg und dem Saarland Dienstleistungen rund um das Schleupen-Produktportfolio an. Dazu gehört neben dem Cloud-Betrieb von Schleupen.CS die Unterstützung im energiewirtschaftlichen Tagesgeschäft und dem Umgang mit den Schleupen-Modulen genauso wie die Beratung bei neu zu implementierenden Geschäftsprozessen.

Nächster Schritt: Verschmelzung mit dem Qualitätsmanagementsystem nach ISO 9001

"Die Zertifizierung insbesondere unseres Rechenzentrumsbetriebs ist ein wesentlicher Meilenstein in der Entwicklung unserer Dienstleistungen", erläutert Markus Christ. "So konnten wir wieder einmal beweisen, dass wir auch als kleines Unternehmen Kooperationen auf Augenhöhe mit hoher Qualität anbieten können." Die nächsten Zertifizierungs-Projekte sind schon geplant: Das ISMS soll mit dem bestehenden Qualitätsmanagementsystem nach ISO 9001 verschmolzen und weiterentwickelt werden. (sg)