Stadtwerke Unna starten Glasfaser-Projekt

Glasfaser-Kabel bis in die Gebäude – die Stadtwerke Unna bieten die Verlegung des Anschlusses kostenlos in einem Pilotprojekt für ein Neubaugebiet an.

Tiefbauarbeiten machen das kostenlose sog. Fiber-to-the-Home (FTTH) möglich: Nachdem bislang die Stadtwerke selbst, der dortige Schulcampus, das Rathaus und Firmen aus dem Industriegebiet Unna-Süd in den Genuss von Glasfaser-Kabel kamen, sind jetzt die Privathaushalte in einem Neubaugebiet dran. Nach den Vorstellungen des Bürgermeisters Werner Kolter wird FTTH bei allen Unnaer Neubaugebieten und Erweiterungen bald Standard sein.

Parallel zu den eigenen Versorgungsleitungen setzen die Stadtwerke bereits seit Jahren auch Glasfaser-Kabel ein. "Wir verlegen die Infrastruktur, wollen und können aber nicht als Provider auftreten", sagt der Geschäftsführer der Stadtwerke, Jürgen Schäpermeier. Deshalb übertrug der Versorger dem IT-Dienstleister Heli Net aus dem Stadtwerke-Verbund dieses Geschäft. Der regionale Telekommunikationsdienstleister soll den Kunden Angebote für Anschluss und Leistungspakete unterbreiten. "Wir haben zahlreiche Anfragen", so der zuständige Abteilungsleiter der Stadtwerke, Karsten Pfützner. Nicht nur zum Spielen und zum Herunterladen von Videos sei das "Internet mit Lichtgeschwindigkeit" gefragt, sondern auch im Heimbüro bräuchten zahlreiche Berufstätige die schnelle Verbindung, so Pfützner. (sg)