Sandra Schlimm, Geschäftsführerin von AOV, und Leander Sasse, Geschäftsführer der Stadtwerke Warburg
Bild: © AOV

Stadtwerke Warburg und Aov intensivieren Zusammenarbeit

Die Stadtwerke Warburg betreiben seit Jahresanfang das Stromverteilnetz - als Unterstützung haben sie sich die IT-Spezialisten von Aov ins Boot geholt.

Mit der Übernahme des eigenverantwortlichen Netzbetriebs für das Strom-Verteilnetz zum 1. Januar haben sich die Stadtwerke Warburg GmbH strategisch weiter auf den Betrieb von Infrastruktur, sowie auf regionale Wertschöpfung und kommunale Einflussnahme auch in der lokalen Energiewirtschaft ausgerichtet.

Dabei haben sich die Stadtwerke für die Aov IT-Services GmbH als IT-Dienstleister entschieden. Die Warburger sind außerdem Gesellschafter der Aov.

Kooperationsgemeinschaft als einer der Entscheidungsfaktoren

Neben Qualität, Kosten und Zuverlässigkeit der speziell auf kleine und mittelständische Energieversorger ausgerichteten IT-Lösung, habe man sich wegen der Vorteile und Synergieeffekte durch die Teilnahme an einer Kooperationsgemeinschaft für das Unternehmen entschieden.

Das eingesetzte Template der Aov bildet nach eigenen Angaben die Anforderungen aller Marktrollen an Ver- und Entsorgungsprodukte mit Marktkommunikation, Smart-Meter, Gateway-Adminstration, Comodity- und Non-Comodity-Produkte ab.

Pünktliche Übernahme

Der Startschuss für die Strom-Netzübernahme am Anfang dieses Jahres sei am 8. August 2018 gefallen. Die Stammdaten wurden Ende Oktober 2018 in den neu aufgebauten Netzmandanten migriert. Der Anschluss und Versand der Stammdatenmitteilungen im Edifact-Format sei termingerecht erfolgt, so die Aov. (sg)