"Wir wollen verhindern, dass Cyberangreifer an sensible Informationen gelangen"

Bild: © bluebay2014/AdobeStock

Wolfgang Niedziella, ist nicht nur für das neue Kompetenzcenter "Digitale Sicherheit im VDE verantwortlich, sondern auch Geschäftsführer in der VDE-Gruppe.

Der neuen Bereich "Digitale Sicherheit" im VDE soll beim Kampf gegen Cyberangreifer helfen. Wie genau das funktioniert schildert Geschäftsführer Wolfgang Niedziella im ZfK-Kurz-Interview.

Herr Niedziella, Sie sind Geschäftsführer des neuen Kompetenzcenters „Digitale Sicherheit“ im VDE. Wen betrifft das Thema denn alles?
Das Thema Digitale Sicherheit betrifft jeden, ob Regierungen, Unternehmen, Behörden oder Privatperson. Wenn Sie sich einmal ansehen, wie viele Daten wir mit unseren vernetzten Geräten – wie Computer, Tablet, Smartphone – generieren, wie viele Accounts wir für die verschiedensten Anwendungen in Netzwerken und Internet nutzen, die durchaus sensible Informationen, wie etwa vertrauliche Unternehmensdaten oder Bankingdaten, verwenden. Dann können Sie sich vorstellen, dass diese Daten für Cyberangreifer durchaus interessant sein können. Mit zunehmender Digitalisierung und Vernetzung von Systemen werden mehr Informationen erzeugt und weitere Angriffspunkte auf die Informationen geschaffen. Daher ist es sehr wichtig diese Informationen zu schützen.

Wie wollen Sie Sicherheitslücken entgegentreten? Viele technische Produkte zum Beispiel werden ja in China oder anderen Ländern billiger und besser produziert. Kann man hier überhaupt etwas machen?
Wir werden unsere Kunden dabei unterstützen, technische und organisatorische Maßnahmen im Unternehmen zu entwickeln und zu implementieren, damit diese besser geschützt sind. Darüber hinaus bieten wir Produktprüfungen wie auch entwicklungsbegleitende Prüfungen an, um Produkte und Systeme entsprechend abzusichern. Der Nachweis kann auch mit einer Zertifizierung abgeschlossen werden. Hersteller, Integratoren, Anlagenbauer und Betreiber aus dem Bereich Industrieautomation finden auf unserer Service-Plattform CERT@VDE die Möglichkeit zum intensiven und vertrauensvollen Informationsaustausch und erhalten hier konkrete Unterstützung zur Verbesserung ihrer Cyber-Security. Zudem treiben wir als deutsches Mitglied der IEC die internationale Normung und Standardisierung im Bereich Digitale Sicherheit voran, da rein nationale Lösungen hier nicht weiterhelfen;  Produkte, Systeme, Netzwerke und das Internet kennen keine Grenzen. Trotzdem gilt es dabei natürlich die nationalen gesetzlichen Regularien einzuhalten, hier hilft der VDE durch Expertise und Austausch.


Welche Aufgabe hat das Kompetenzcenter konkret?
Das neu gegründete Kompetenzcenter wird zum einen die in der VDE Gruppe vorhandenen Kompetenzen bündeln und durch weiteren Aufbau sein bestehendes Dienstleistungsportfolio ausbauen.  Damit wollen wir unsere Kunden, im wesentlichen Unternehmen, dabei unterstützen ihr Unternehmen, dessen Systeme und Produkte sicherer zu machen, damit Cyberangreifer nicht an sensible Informationen gelangen können.

Die Fragen stellte Stephanie Gust