"Über die letzten Jahre wurden alle denkbaren Kompromisse durch die interessierten Parteien, von Gutachtern und Experten umfangreich geprüft und in diesem vergleichsweise schmalbandigen Frequenzbereich als nicht realisierbar bewertet", so VKU und BDEW.
Bild: © Alexander/AdobeStock

450 MHz: Deutliches Nein zum Kompromissvorschlag

Der Kompromissvorschlag bei dem die Energiewirtschaft und die Bundesrepublik Deutschland eine "gemeinsame Gesellschaft" gründen sollen, stößt bei VKU und BDEW auf deutliche Ablehnung. Unterstützung kommt von den Grünen.

Laut eines "Spiegel"-Berichts soll die 450-MHz-Funkfrequenz – weil sich Bundeswirtschafts- und Bundesinnennministerium nicht einigen können – nun an beide Parteien gehen. Demnach soll eine "gemeinsame Gesellschaft" gegründet werden, die die begehrten Frequenzen zugeteilt bekäme. Planen, aufbauen und...

Jetzt weiterlesen mit

  • Zugriff auf alle ZfK+ Inhalte
JETZT KOSTENLOS TESTEN & ABONNIEREN