Über IoT-Netze lassen sich die Zählerdaten aus der Ferne auslesen und direkt in das Energiemanagementsystem zur Analyse von Energieeffizienzmaßnahmen zu übertragen
Bild: © vectorfusionart/AdobeStock

Energiemanagement per LoRaWAN

Items und Krumedia kooperieren im Bereich Energiemanagement nach ISO 50001. Dieses ist für Unternehmen und öffentliche Einrichtungen verpflichtend. Versorger können hier Dienstleistungen über die Lösung der beiden Partner anbieten.

Eine Vielzahl von Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen sind verpflichtet, ein Energiemanagement nach ISO 50001 einzuführen. Der Softwarespezialist Krumedia und der Münsteraner IT-Dienstleister Items kooperieren daher in diesem Bereich.

Was ein EnMS können muss:

Kernelemente der Anforderung an ein Energiemanagementsystem (EnMS) sind das Messen und Monitoren von Verbrauchswerten, auf deren Basis Handlungsempfehlungen für Energieeffizienzmaßnahmen abgeleitet werden. Die Messung der Zähler findet oft noch manuell durch einzelne Mitarbeiter der Unternehmen statt.

Grund für die Kooperation

Um hier eine höhere Datenqualität zu erhalten und die Messwerte automatisiert in das EnMS zu übertragen, vereinen beide Unternehmen ihr Knowhow. Ziel sei es, über bereits bestehende IoT-Netze – zum Beispiel LoRaWAN – Zähler aus der Ferne auszulesen und die vorhandenen Daten direkt in das Energiemanagementsystem zur Analyse von Energieeffizienzmaßnahmen zu übertragen. So sollen über die geschaffenen Kommunikationsnetze Mehrwerte entstehen, die über das Energiemanagement hinaus genutzt werden können.

„Durch die Kooperation mit Krumedia wollen wir unsere Erfahrung aus bereits bestehenden Projekten bündeln, um unseren Kunden den Aufbau eines neuen Geschäftsfelds im Bereich Energiemanagement und LoRaWAN zu ermöglichen. Stadtwerke können so das bestehende LoRaWAN-Netz nutzen, um ihren Kunden zusätzliche, energienahe Dienstleistungen anbieten zu können“, fasst Marcel Linnemann, Geschäftsfeldentwickler IoT von Items, das Projekt zusammen.

Geschäftsfeld für Stadtwerke

Items bringt bei der Kooperation das Umsetzungs-Know-how aus IoT-Projekten sowie den IT-Betrieb der erforderlichen Softwarelösungen ein. In Kombination der Krumedia-Softwarelösung für das Energiemanagement, die bereits seit Jahren bei mehreren Stadtwerken und größeren Unternehmen im Einsatz sei, könne ein vollständig digitalisiertes Energiemanagement realisiert werden, heißt es in der Pressemitteilung dazu.

Der Betrieb der Softwarelösung findet im zertifizierten Rechenzentrum von Items statt. Durch die bescheinigte Förderfähigkeit der Software sei außerdem eine Bezuschussung der Anschaffung durch das BAFA möglich. Da sowohl die IoT-Lösung von Items als auch die Energiemanagementsoftware mehrmandantenfähig ist, könnten Stadtwerke ihre Lösung zudem als Dienstleistung öffentlichen Einrichtungen oder Unternehmen anbieten. (sg)