Zum zeitpunkt dieser Aunahme hatte die smarte Technik noch keinen Einzug gehalten: Altes Rathaus, Böblingen
© Bildarchiv Stadt Böblingen Foto Hellbardt

Böblingen: intelligente Gebäudetechnik im Rathaus

Gebäudeautomation soll in Böblingen helfen, Energie zu sparen und das Klima zu schützen. Rathaus, Gymnasium und Kindertagesstätte werden auf den Stand der Technik gebracht.

Heizung, Lüftung, Kühlung, Beleuchtung und Infrastruktur in öffentlichen Gebäuden sind häufig nicht so energiesparend, wie sie sein könnten. Fünf Modellkommunen wurden nun für das Klimaschutzprojekt SmartRathaus der Deutschen Umwelthilfe (DUH) ausgewählt, und Böblingen ist eine davon. Mit digitaler Steuer- und Regeltechnik soll dort künftig Energie eingespart und damit das Klima geschont werden. Auch der Gemeindekasse sollen die Maßnahmen zugutekommen.

Steffen Holzmann, Projektleiter Digitalisierung bei der DUH, sagt dazu: „Digitale Alternativen erlauben eine viel feinere und ausgefeiltere Steuerung in den Gewerken.“ Gerade für kleine und mittlere Kommunen sei der Einstieg bislang jedoch mit hohem Aufwand verbunden. „Mit dem Projekt SmartRathaus wollen wir den Kommunen die passenden Werkzeuge an die Hand geben, um im digitalen Gebäudemanagement aktiv zu werden“, so Holzmann weiter.

Klimaschutz hat hohen Stellenwert in Böblingen

Im Böblinger Klimaschutzkonzept sind bereits 45 konkrete Maßnahmen für den effizienten Umgang mit den Ressourcen Strom und Wärme festgeschrieben. Die energieeffiziente Organisation der städtischen Gebäude ist Teil davon: „Wir wollen mit gutem Beispiel vorangehen und ausloten, wieviel Energie sich mit intelligenten Maßnahmen einsparen lässt. Und nicht zuletzt wollen wir andere Kommunen an unseren Erfahrungen teilhaben lassen“, so der Böblinger Oberbürgermeister Stefan Belz.

Bislang bemühen sich Kommunen häufig, den Energiebedarf manuell zu senken. Häufig werden die Heizungsanlagen von Schulen und Kindergärten in den Ferien heruntergeregelt oder die Beleuchtung in öffentlichen Bereichen mit Bewegungsmeldern und Hauptschaltern gesteuert. Simon Mössinger von der DUH erläutert: „In Böblingen geht es darum, die Intelligenz in der Steuerung der Gebäude zu verbessern. Das verspricht interessante Teilprojekte, aus denen viele weitere Kommunen lernen können.“ (sig)