Rudolf Ball (links), CEO von Symvaro, und Ender Erat, Member of the Management Board von Diehl Metering, unterzeichnen die Kooperationsvereinbarung der beiden Unternehmen. Bild: © Symvaro/Diehl Metering

Diehl Metering und Symvaro besiegeln Kooperation

Die Software Waterloo des österreichischen Unternehmens Symvaro soll die Digitalisierung relevanter Prozesse im Messwesen unterstützen. Für Versorger winken beiden Partnern zufolge eine Vielzahl von Mehrwerten.

Seit über 20 Jahren erfasst Diehl Metering mit seiner eigenentwickelten Funktechnologie Izar Radio Daten von kommunikativen Messgeräten im Feld und überträgt diese an seine Software-Plattform Izar. Die zentrale Plattform liefert alle Energiedaten – von Messgerät und Fernauslesung über das Datenmanagement bis hin zur Validierung der Daten. Die Lösung kann sowohl gehostet as-a-Service oder zur lokalen Installation sowie als mobile Softwarelösung zur Funkzählerauslesung und -konfiguration genutzt werden. Wasser- und Energieversorger können so beispielsweise präzise Stichtagswerte zum Ein- und Auszugsdatum gewinnen.

Das österreichische Unternehmen Symvaro unterstützt mit seiner Softwarelösung Waterloo Versorger bei Themen wie Zählertausch oder Eigen- und Selbstablesung von nicht kommunikativen Zählern durch Monteure und Bürger. Beide Unternehmen haben jetzt den Kooperationsvertrag unterzeichnet, die Zusammenarbeit wurde schon Anfang des Jahres vereinbart.

Schritt für Schritt in die digitale Zähler-Welt

Die Lösung der beiden Kooperationspartner, die beide unabhängig bleiben, ist modular aufgebaut. So sei mit der Symvaro Software ein erster Start in die digitale Welt möglich – mechanische, nicht kommunikative Zähler lassen sich laut den beiden Unternehmen mittels der App Waterloo sehr leicht von Monteuren installieren, tauschen, ablesen und übermitteln.

Besteht im nächsten Schritt der Wunsch nach einer automatisierten Auslesung, bietet Diehl Metering ein komplettes Lösungspaket beginnend bei kommunikativen Zählern und Softwarelösungen bis hin zu intelligenten Datenanalysen.

Vielzahl von Mehrwerten möglich

Versorgern und Stadtwerke könnten so von einer Vielzahl von Mehrwerten profitieren. So seien beispielsweise erhebliche Effizienzsteigerungen bei Ablese-, Abrechnungs- und Dienstleistungsprozessen möglich. Durch die zeitnahe Erkennung von Leckagen etwa können sowohl Schäden als auch unnötige Ressourcenverschwendungen effektiv vermieden werden, betonen die beiden Unternehmen

Vorteile für die jeweiligen Kunden:

Versorger, die bereits Waterloo zur Auslesung und zum Tausch von nicht kommunikativen Zählern nutzen, können im Zusammenspiel mit der Izar mobilen Software zusätzlich kommunikative Zähler etwa im Vorbeigehen oder –fahren auslesen.

Diejenigen, die ihre kommunikative Zähler schon mit der Izar-Software auslesen, profitieren ebenfalls von der Kooperation: Durch die Verknüpfung mit Waterloo können Nutzer Prozesse für Lagerverwaltung, Zählerinstallation und -tausch oder Terminvereinbarungen künftig noch effektiver gestalten. (sg)