Bild: © PPC

Erstes Smart-Meter-Gateway ist eichrechtlich zugelassen

Einer der letzten Meilensteine zum Smart-Meter-Rollout ist geschafft: Das Gerät von PPC hat die Baumusterprüfbescheinigung der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) erhalten.

"Wir freuen uns, diese Prüfung als erster Smart Meter Gateway Hersteller erfolgreich abgeschlossen zu haben und bedanken uns bei der PTB sowie allen Partnern für die gute Zusammenarbeit bei dieser Pionierarbeit“, äußert sich Ingo Schönberg, PPC-Vorstandsvorsitzender über den positiven Bescheid.

Mit der erfolgten Prüfung der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) ist nur noch eine wichtige Etappe bis zur Zulassung der sogenannten Generation-1-Geräte nötig: die Common Criteria Zertifizierung, die das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) vergibt. "Mit dessen Abschluss rechnen wir zeitnah, sagte dazu Marc Gurov, Group-CEO der OpenLimit. Das Unternehmen entwickelte zusammen mit PPC das jetzt eichrechtliche zugelassene Smart-Meter-Gateway. Damit der Smart-Meter-Rollout aber richtig losgehen kann, müssen insgesamt drei Geräte zertifiziert und eichrechtlich erfolgreich geprüft werden. Insgesamt haben sich neun Hersteller für die Zertifizierung beim BSI angemeldet.

Umfrangreiche Kritierien der Baumusterprüfbescheinigung

Die Baumusterprüfbescheinigung der PTB, die PPC erhalten hat, bestätigt die Einhaltung der Vorgaben des Mess- und Eichgesetzes und damit unter anderem der PTB-A 50.8 für alle geforderten Tarifsanwendungsfälle.

„Die Prüfkriterien für das Smart Meter Gateway betreffen unter anderem die Erhebung, Verarbeitung und Speicherung von Messdaten. Zudem steht die Visualisierung der Daten über die Displaysoftware Trudi und die Möglichkeit der Rechnungsprüfung für den Verbraucher im Fokus des umfangreichen Prüfverfahrens gemäß Modul B“, erklärt Christoph Leicht, Arbeitsgruppenleiter Messeinrichtungen und -systeme für Elektrizität bei der Physikalisch-Technischen-Bundesanstalt. (sg)