Die Voltaris-Geschäftsführer Karsten Vortanz (links) und Volker Schirra freuen sich über das bestandene Überwachungsaudit. Bild: © Voltaris

Gateway-Administration: Voltaris besteht zweites Überwachungsaudit

Nach einer dreitägigen Überprüfung an beiden Voltaris-Standorten verlief auch das zweite Überwachungsaudit zur Gateway-Administration des Messstellenbetriebs-Dienstleisters erfolgreich. Der zertifizierte Bereich geht weit über den Rechenzentrumsbetrieb hinaus.

Voltaris hat an den Unternehmensstandorten Maxdorf und Merzig im April dieses Jahres das zweite Überwachungsaudit durch den TÜV Nord Cert zur Zertifizierung nach ISO 27001 für das Informationssicherheitssystem (ISMS) und der TR-03109-6 des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) als Gateway-Administrator erfolgreich bestanden. Vorangegangen war eine intensive dreitägige Überprüfung an beiden Standorten.

Es sei dabei gelungen, das ISMS weiter zu entwickeln und merkliche Verbesserungen seit dem letzten Audit zu erzielen, sagte Geschäftsführer Karsten Vortanz. Die Umsetzung der Maßnahmen trage wesentlich zur Qualität der Lösungen und Dienstleistungen des Unternehmens bei.

Umfangreiche Zertifizierung

„Unsere Stadtwerke-Partner erhalten mit dem Audit auch weiterhin die Bestätigung, dass wir die hohen Anforderungen an die IT-Sicherheit erfüllen, vor allem im Hinblick auf den Smart Meter Rollout. Die Zertifizierung gilt für alle Voltaris-Leistungen – im Gegensatz zu vielen Wettbewerbern, die lediglich den Rechenzentrums-Betrieb zertifiziert haben“, ergänzt Volker Schirra, technischer Geschäftsführer bei Voltaris. Dazu gehören der Smart-Meter-Rollout, der Messstellenbetrieb und das Datenmanagement für alle Kunden.

Voltaris zählt sich nach eigenen Angaben zu einem der wenigenFull-Service Anbieter für den klassischen und intelligenten Messstellenbetrieb. Die Prozesse im GWA-Umfeld werden mit eigenem Personal im eigenen Haus umgesetzt und die Leistungen im Rahmen des BPO (business process outsourcing) angeboten. (sg)