GWA: Smart Optimo liegt bei Zertifizierung im Plan

Das Stadtwerke-Netzwerk wird die Zertifizierung für die Gateway-Administration zeitnah abschließen. Der Gesellschafterkreis ist gewachsen.

Das Stadtwerke-Netzwerk Smart Optimo sieht sich bei der Zertifizierung für die Gateway-Administration im Plan. Diese werde zeitnah abgeschlossen, kündigt der Dienstleister für das intelligente Messwesen in einer Pressemitteilung an. Im Zuge der Einführung intelligenter Messsysteme haben sich zudem weitere kommunale Unternehmen an dem Netzwerk beteiligt. Darunter befinden sich die Stadtwerke Bielefeld, Solingen, Gütersloh, die Bocholter Energie- und Wasserversorgung,
die Städtischen Werke Netz + Service in Kassel sowie die Mark-E AG in Hagen.

"Leistungsstarker Partner auf Augenhöhe"

Bei mehreren weiteren Unternehmen läuft aktuell der Aufnahmeprozess in den Gesellschafterkreis. "Die Einführung intelligenter Messsysteme erfordert Zusammenarbeit und Kräftebündelung", erklärt Friedhelm Rieke, Geschäftsführer der Stadtwerke Bielefeld. Man habe sich für Smart Optimo entschieden, weil es für die Stadtwerke ein praxisorientierter und "leistungsstarker Partner auf Augenhöhe" sei. Die Zusammenarbeit funktioniere hervorragend.

Beteiligung weiterer Stadtwerke ist das Ziel von Smart Optimo

"Es ist ausdrücklich erwünscht, dass sich weitere Stadtwerke an Smart Optimo beteiligen", erklärt Geschäftsführer Dr. Fritz Wengeler. Das Netzwerk betrachte das Messwesen immer ganzheitlich aus der Sicht eines Stadtwerkes, das gelte für Strategie, Prozesse und IT genauso wie für Menschen und Einkauf, und stelle für die verschiedenen Bereiche anforderungsgerechte Lösungen bereit.

Smart Optimo beschäftigt in Osnabrück und Münster über 135 Mitarbeiter. Zum Leistungsspektrum zählen nach eigenen Angaben Strategie- und Umsatzberatung, individuelle Dienstleistungen, operatives Zählergeschäft und Smart Meter Gateway Administration für die Realisierung der Energiewende. (hoe)