ErË?ffnungsfeier der HANNOVER MESSE am 24. April 2015 im Hannover Congress Centrum. Im Bild: S.E. Barack Obama, Prâ?°sident der Vereinigten Staaten von Amerika, Dr. Angela Merkel, Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland, Stephan Weil, Niedersâ?°chsischer Ministerprâ?°sident
© Rainer Jenssen

Hannover Messe eröffnet

US-Präsident Obama und Kanzlerin Merkel zu Besuch in Hannover. Intelligente Energiesysteme im Blickpunkt.

Industrie 4.0 und Industrial Internet – zwei Begriffe, die US-Präsident Barack Obama und die deutsche Kanzlerin Angela Merkel bei ihrem Besuche ausgewählter Aussteller der Hannover Messe, häufig hörten – je nachdem, ob sie gerade auf dem Stand eines deutschen oder eines amerikanischen Unternehmens standen. Die Messe 2016 bringe das Beste aus zwei Welten zusammen, sagt Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG. "Die deutsche Industrie steigt mit geballter Ingenieurs-Kompetenz in den Ring, die Amerikaner mit ihrem Gespür für neue datenbasierte Geschäftsmodelle“. Die Hannover Messe 2016 werde zeigen, ob und wie sich die verschiedenen Ansätze zu einem großen Ganzen zusammenführen lassen.

Das zweite zentrale Thema der diesjährigen Messe ist das intelligente Energiesystem. Wie in der Fabrik sei die Digitalisierung auch für die Energiewirtschaft das Zukunftsthema, erklärte Klöckler.

Auch die Thüga blickt in diesen Tagen nach Hannover: Der PEM (Protonen-Austausch-Membran)-Elektrolyseur der Firma ITM Power aus Großbritannien ist für den Hermes Award nominiert worden. Ein Elektrolyseur dieses Typs von ITM ist das Kernstück der Strom zu Gas-Anlage der Thüga-Gruppe. „Diese Auszeichnung bestätigt uns in unserer Technologieauswahl“, so Thüga-Vorstandsvorsitzender Michael Riechel. „Die Strom zu Gas-Anlage der Thüga-Gruppe war die erste ihrer Art, in der wir den PEM-Elektrolyseur so eingesetzt haben und wertvolle Erkenntnisse für die Praxis sammeln konnten“, so Phil Doran, Geschäftsführer ITM Power.

Eine unabhängige Jury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Wolfgang Wahlster, Vorsitzender der Geschäftsführung des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI), hat insgesamt fünf Unternehmen für den Hermes Award 2016 nominiert. Er gilt weltweit als einer der bedeutendsten Innovationspreise für die Industrie. Bei der Eröffnungsfeier der Hannover Messe in Anwesenheit von Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Barack Obama wurden die Projekte der fünf nominierten Unternehmen vorgestellt und der Gewinner – die Harting Technologiegruppe, Espelkamp – bekannt gegeben. (wa)