NarrowBand-IoT könnte für viele Anwendungen in Gebäuden in den nächsten Jahren zum Standard werden.
Bild: © zapp2photo/AdobeStock

Ista spricht sich für NarrowBand-IoT als Übertragungstechnik aus

Der Immobiliendienstleister hat mit der Deutschen Telekom die Netztechnologie NarrowBand-IoT in Gebäuden getestet. In 99,75 Prozent der Fälle habe man eine stabile Verbindung zu den Messstellen hergestellt.

Insgesamt 500 Messstellen in rund 60 Wohnungen im Raum Köln/Bonn nahmen an dem bislang größten NarrowBand-IoT(NB-IoT)-Praxistest – so O-Ton Ista – teil. Der Immobiliendienstleister setzte neben dem Zugang auch seine NB-IoT-fähigen Geräte für die Tests ein. Die Deutsche Telekom stellte ihr unternehmenseigenes, auf lizenziertem Spektrum basierendes Maschinen- und Sensorennetz zur Verfügung, das große Teile Deutschlands sowie acht weitere europäische Länder und auch die USA abdeckt. NB-IoT ist eine Erweiterung des LTE-Mobilfunkstandards.

Das sogennante Low Power Wide Area Network (LPWAN), zu dem auch die Funktechnologie LoRaWAN gehört, ist bereits in die Grundtechnologie von LTE-Basisstationen eingebaut. So lassen sich vorhandene LTE-Infrastruktureinrichtungen für das Bereitstellen von IoT-Services nutzen.

In 99,75 Prozent eine stabile Verbindung

In 99,75 Prozent der Fälle wurde eine stabile Verbindung aufgebaut, die eine schnelle und energieoptimierte Datenübertragung ermöglichte. Das war das Ergebnis der Messungen, die von einer unabhängigen Beratungsgesellschaft, der P3 Communications, durchgeführt wurde. Konkret untersuchten die Deutsche Telekom und Ista in dem gemeinsamen Pilotprojekt, wie sich die Übertragungstechnologie für die End-to-End-Kommunikation von batteriebetriebenen Geräten im Gebäude optimal nutzen lässt.

"Bereits heute haben wir europaweit über 23 Millionen IoT-fähige Geräte im Einsatz und die Zahl erhöht sich täglich", sagt Achim Dicke, Chief Technology Officer bei Ista. "Ihm zufolge bringe NarrowBand-IoT alles mit, um der neue, weltweit interoperable Standard im energiearmen Machine-to-Machine-Kommunikationsbereich zu werden. Nicht nur außerhalb von Gebäuden, sondern sogar flächendeckend im Gebäude selbst und für die Messung von Energieverbräuchen ebenso wie für weitere Services, die eine stabile und energieeffiziente Datenübertragung erfordern.

Telekom: NB-IoT als Vorläufer für 5G

Die Telekom verfolgt eine mobile IoT-Strategie und sieht NB-IoT als Vorläufer für 5G. In weiten Teilen Deutschlands und Europas stehe das Ökosystem für den kommerziellen Einsatz bereits zur Verfügung. (sg)