Mark-E beteiligt sich an Smartoptimo

Der Batteriespeicher von Außen. Bild: Eins Energie

Dr. Fritz Wengeler, Geschäftsführer Smartoptimo (links) und Erik Höhne, Vorstandssprecher der Enervie Gruppe (rechts) unterzeichnen den Kooperationsvertrag. Bild: Enervie

Die Enervie-Tochter Mark-E hat sich zu fünf Prozent an Smartoptimo beteiligt. Der Dienstleister gewinnt zunehmend Stadtwerke bei der SMGWA für sich.

Die Mark-E AG, ein Unternehmen im Verbund der Enervie-Gruppe aus Hagen, hat fünf Prozent an Smartoptimo erworben. Hintergrund sei laut Mark-E die zunehmende Digitalisierung der Energiewende und der vorgesehene Ausbau von intelligenten Energienetzwerken. Die Enervie-Gruppe wolle alle notwendigen Prozesse zur Erfassung von Verbräuchen beim Kunden kurzfristig eigenständig auf den Weg bringen.

Man setze daher auf Smartoptimo. Das 2009 von den Stadtwerken Münster und Osnabrück gegründete Dienstleistungsunternehmen bringe hier viel Erfahrung ein und liefert unter anderem das Rechenzentrum und die Software, mit der sich die Rolle des Smart-Meter-Gateway-Administrators (SMGWA) erfüllen lasse.

Schon über drei Millionen Stromzähler, die Smartoptimo bei der SMGWA betreut

In diesem Bereich kann das Unternehmen einen weiteren Erfolg vermelden. Mehrere Stadtwerke, die sich dem kommunalen Netzwerk von Smartoptimo angeschlossen haben, unterzeichneten demnach jüngst Verträge für SMGWA-Dienstleistungen. In einigen Fällen stünden die Gespräche kurz vor dem Abschluss.

"Wir sind optimistisch, in den nächsten Wochen und Monaten mit zahlreichen weiteren Stadtwerken vertragliche Übereinkunft zu erzielen", erklärte Geschäftsführer Dr. Fritz Wengeler. Bislang haben sich Stadtwerke mit insgesamt mehr als drei Millionen Stromzählpunkten zu Smartoptimo bekannt. Ihm zufolge schließen sich nach wie vor weitere Unternehmen dem Stadtwerkenetzwerk an. (sg)