Die Blockchain soll hohe Sicherheit und Vertraulichkeit beim Datenaustausch gewährleisten.
Bild: © Slavun/Fotolia

Prototyp für Lieferantenwechsel in der Blockchain

Die sogenannte MaKoChain kann laut der Blockchain-Initiative Energie den Marktkommunikations-Prozess deutlich verschlanken. Der Prototyp dazu wird auf der E-World präsentiert.

Die Blockchain-Initiative Energie (BCI-E) wird auf der nächsten E-World in Essen mit ihrer soganannten MaKoChain live am Beispiel des Lieferantenwechsels zeigen, wie sich die Marktprozesse in der Energiewirtschaft künftig auf Basis der Blockchain-Technologie abbilden lassen können.

Zuvor hatte die BCI-E geprüft, ob der Lieferantenwechsel überhaupt für den Einsatz dieser Technologie sinnvoll ist. Laut der Initiatibe werden dabei alle fünf nötigen Punkte erfüllt, welche die Initiative im Sommer in einem Entscheidungsbaum erarbeitet hatte:

  • Es werden gemeinsame Daten von mehreren Parteien sowohl erzeugt
  • als auch verarbeitet werden.
  • Es lässt sich ein automatisiertes Trust-Verfahren einsetzen.
  • Für den Prozess sind keine zentralen Strukturen nötig.
  • Ebenso sei die die dezentralisierte Validierung der Informationen möglich.

Vorschlag für den Markt

"Die Blockchain-Technologie bietet in diesem Zusammenhang das Potenzial, den Prozess der Marktkommunikation deutlich zu verschlanken sowie Technologie- und Medienbrüche zu reduzieren. Dabei bleibt eine hohe Sicherheit und Vertraulichkeit beim Datenaustausch gewährleistet. Insofern sehen wir unseren Prototyp als einen ernstgemeinten Vorschlag für den Markt", fasst Alexander Sommer von Items und Sprecher der BCI-E-Gruppe Technik das Ergebnis der Validierung zusammen.

Der Prototyp der MaKoChain wird am 6. Februar um 15:00 Uhr auf einer Pressekonferenz auf dem Gemeinschaftsstand Fraunhofer-Institut IOSB-AST/DiCentral in Halle 3 (Stand 272) erstmals vorgestellt. Parallel dazu wird die MaKoChain in einem Live-Szenario über die gesamte Messe auf mehreren Messeständen, die an der BCI-E teilnehmen, präsentiert.

Wer die MakoChain entwickelt hat

Der Pilot der MakoChain wurde von der BCI-E-Gruppe Technik konzipiert und umgesetzt. In dieser Gruppe arbeiten die Unternehmen BTC, DiCentral (vormals Compello), Enmore, Items, Kisters, Regiocom, Robotron, SAP, Seeburger, die Hochschulen Fresenius und Reutlingen sowie die Forschungsstelle für Energiewirtschaft FfE zusammen. Einen großen Beitrag bei der Umsetzung leisteten laut der Initiative die Energieexperten des Fraunhofer IOSB-AST aus Thüringen. (sg)