Bild: © Gerd Altmann/pixelio.de

Regiocom-Tochter gewinnt IoT Innovation World Cup

Mit einer Sicherheitslösung für Energieversorger hat das Hamburger Start-up Digimondo in der Kategorie Smart City den Internet of Things Innovation World Cup gewonnen.

Häufig ist das Betreten von Schachtanlagen gefährlich. Für die verantwortlichen Mitarbeiter sind damit erhebliche Risiken verbunden. Zudem kostet die manuelle Kontrolle relativ viel. Der von Digimondo entwickelte Schachtmonitor reduziert neben Risiken auch die Kosten. Der fernauslesbare Kombi-Sensor besteht aus zwei Wasserpegel-Sensoren und einem Temperaturfühler. Die Daten werden  vom Inneren der Fernwärmeschächte per LoRa-WAN an eine entfernte Basisstation übertragen. Über eine Web-App lassen sich die Schächte beispielsweise auf einer interaktiven Karte überwachen.

Für diese Entwicklung hat Digimondo den IoT Innovation World Cup in der Kategorie Smart City gewonnen. Insgesamt gab es acht Gewinner für sechs Kategorien; 940 Unternehmen hatten ihre Ideen eingereicht. Der World Cup prämiert seit 13 Jahren Anwendungen und Lösungen, die als innovativ angesehen werden. Die Veranstaltung gilt nach eigener Aussage als die am meisten etablierte Innovations-Plattform weltweit. Das Hamburger Start-up setzte sich in Barcelona nach einem anderthalb-minütigen Pitch  gegen seine internationalen Konkurrenten durch. Insgesamt hatten es 32 Teilnehmer ins Finale geschafft.  Digimondo entwickelt für die intelligente Stadt zudem weitere Lösungen, etwa intelligente Mülleimer, Parkplätze und Straßenbeleuchtung sowie fernauslesbare Wasser-, Gas- und Wärmezähler. (sg)