Thomas Gast, Fachbereichsleiter beim BSI, überreicht Volker Kruschinski, Vorstandsvorsitzender der Schleupen AG, auf der E-world 2018 das Zertifizierungsschreiben zur Sub-CA. Bild: © Schleupen

Schleupen zertifiziert sich als Sub-Ca

Die sichere Kommunikation in intelligenten Stromnetzen wird durch extra Zertifikate gewährleistet. Schleupen darf diese nun als Sub-CA vergeben.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ist die zentrale Wurzelzertifizierungsstelle der sogenannten Smart-Metering-Public-Key-Infrastruktur (SM-PKI). Sie registriert die Zertifizierungsdienstleister, also die untergeordneten Zertifizierungsstellen (Sub-CAs) im intelligenten Stromnetz. Auf der E-World hat das BSI nun offiziell die finalen Registrierungsanlagen der Schleupen AG bestätigt.

Der IT-Dienstleister hat damit den abschließenden Schritt vollzogen, um künftig digitale Zertifikate für die sichere Kommunikation im intelligenten Stromnetz ausstellen zu können. Die Zertifikate gewährleisten den Schutz der zwischen den Marktteilnehmern übermittelten Daten im Weiterverkehrsnetz. Denn nur nach einer gegenseitigen Authentisierung der Marktpartner dürfen künftig die Messdaten über einen verschlüsselten und integritätsgesicherten Kanal ausgetauscht werden.

Startklar für die Zertifikatsvergabe

"Sobald die ersten rechtskonformen Smart-Meter-Gateways am Markt verfügbar sind, können wir als Sub-CA direkt mit der Vergabe der nötigen Zertifikate beginnen, die eine sichere Kommunikation zwischen den Marktteilnehmern gewährleisten", so Volker Kruschinksi, Vorstandsvorsitzender der Schlepen AG. Als einer der ersten Anbieter am Markt decke man sämtliche Kommunikations- und Zertifizierungsprozesse zum sicheren Einsatz intelligenter Messsysteme komplett und durchgängig ab.

Bisher haben sich laut BSI für die Sub-CA zertifiziert: Atos Information Technology, T-Systems International, Gwadriga, "co.met", "e.Kundenservice Netz", Stromnetz Hamburg. (sg)