Kunden von Homematic IP können ihre Geräte dann auch über die Innogy Zentrale betreiben.
Bild: © Innogy

Smart Home: Innogy entscheidet sich für neuen Kommunikationsstandard

Die Smart-Home-Anbieter Innogy und eQ3 wollen künftig einen gemeinsamen technologischen Standard nutzen, um ihre Systeme im vernetzen Heim kompatibel zu machen.

Zum Sommer sollen sich erste Smart-Home-Geräte des Herstellers eQ3 mit dem Portfolio von Innogy vernetzen lassen. Nach und nach sollen weitere Produkte fürs intelligente Heim unter der Marke Homematic IP folgen. EQ3 sicherte im Rahmen einer erweiterten Zusammenarbeit der beiden Partner eine Verfügbarkeit bis mindestens Ende 2030 zu.

Kunden von Homematic IP können ihre Geräte dann auch über die Innogy Zentrale betreiben – falls sie das wünschen. Im Gegenzug wird die Hardware von Innogy künftig auf den Kommunikationsstandard von Homematic IP setzen. Innogy-Kunden können ihre vorhandenen Systeme wie gewohnt weiter nutzen, so das Energieunternehmen. (sg)