Ein Mitarbeiter der Stadtwerke Herne bei der Installation von intelligenten Zählern. Bild: Stadtwerke Herne

Smart-Meter-Verordnung verzögert sich

Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) hat auf ZfK-Anfrage mitgeteilt, das Verordnungspaket für intelligente Zähler verschiebt sich auf das 1. Halbjahr.

Das im Koalitionsvertrag für Ende 2014 geplante Verordnungspaket Smart Meter wird wohl im 1. Halbjahr verabschiedet. Bis dahin wollen sich Kabinett, Bundestag und Bundesrat damit befassen. Grund seien offene Finanzierungs- und Sicherheitsfragen. Dazu sagte das Ministerium: "In den Verordnungen werden auch Fragen des Rollouts und der Finanzierung festgelegt. Maßgeblich für jedweden Rollout- und Finanzierungsansatz sind ein ausgewogenes Verhältnis zwischen möglichen Kosten und möglichen Nutzen für den Verbraucher sowie ein Mechanismus zum Schutz vor unverhältnismäßigen finanziellen Belastungen. Allein von daher empfiehlt es sich grundsätzlich, Geräte zu designen, die jenseits einer gesetzlichen Regelung auch Interesse beim Verbraucher wecken."

Zuletzt hatte die Bundesregierung außerdem kurz vor Weihnachten die Übergangsfrist für nicht vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifizierten Messsysteme, bis ans Jahresende verlängert. (sg)