Steffen Böttcher, Geschäftsführer der Digmeto, und Mitarbeiterin Madeleine Stefanski zeigen die neue Messtechnik Bild: Volker Bellmann/Drewag

Smart-Metering made in Ostsachsen

Sechs kommunale Energieversorger aus Ostsachsen haben ein gemeinsames Unternehmen gegründet, dass die Welt der Stromzähler digital machen soll: die Digimeto GmbH & Co. KG.

Die Drewag Netz, Enso Netz, die Energie- und Wasserwerke Bautzen, die Meißener Stadtwerke, die Stadtwerke Elbtal und die Stadtwerke Zittau werden zukünftig in einem gemeinsamen Unternehmen kooperieren: der Digimeto.

Teilhaber übertragen Grundzuständigkeit an neue Gesellschaft

Bereits am 1. Juni dieses Jahres wurde sie von Drewag Netz und Enso Netz gegründet. Jetzt am 4. Dezember unterzeichneten die Geschäftsführer der Stadtwerke Bautzen, Elbtal, Meißen und Zittau ihre jeweilige Erklärung zum Eintritt in die Gesellschaft.

Dazu gehört auch die Übertragung der Grundzuständigkeit für moderne Messeinrichtungen (mME) und intelligente Messsysteme (iMS) an die Digimeto. Die Anteile am Unternehmen verteilen sich anhand des Verhältnisses der Anzahl der Messlokationen (Strom-, Erdgas-, Trinkwasser- und Fernwärme-Zähler).

Aufgabenfelder

Die Digimeto übernimmt die Grundzuständigkeit sowie die Tätigkeit als Smart-Meter-Gateway-Administrator nach Vorgabe des Messstellenbetriebsgesetzes. Sie wird den Einbau, den Betrieb und die Wartung der Messstellen und deren Messeinrichtungen und Messsysteme einschließlich des technischen Betriebs anbieten.

Anfang 2019 werden die ersten smarten Zähler installiert. Fast eine Million Zähler sollen es bis 2032 werden. Eine wirtschaftliche Herausforderung für die Unternehmen ist es dabei, Preisobergrenzen bei hohen Investitionen in Informationstechnologie einzuhalten. Darüber hinaus bietet die Digimeto auch Dienstleistungen für andere Energieversorgungsunternehmen bundesweit an. (sg)