Bild: Sashkin/AdobeStock

Smartoptimo gewinnt drei neue Partner bei Smart-Meter-Gateway-Administration

Die Stadtwerke Gütersloh, die NVB Nordhorner Versorgungsbetriebe und die Stadtwerke Emden haben ihre Zusammenarbeit mit dem Stadtwerke-Netzwerk schriftlich besiegelt. In den nächsten Wochen sollen weitere Unternehmen folgen.

Fritz Wengeler, Hauptgeschäftsführer von Smartoptimo, ist zufrieden: Drei kommunale Versorger haben sich entschieden, mit dem Osnabrücker Dienstleister bei der Smart-Meter-Gateway-Administration zusammenzuarbeiten. Es sind die Stadtwerke Gütersloh, die NVB Nordhorner Versorgungsbetriebe und die Stadtwerke Emden.

Als Grund für die vielen Vertragsabschlüsse sieht Wengeler, den Wunsch der kommunalen Unternehmen nach einer Partnerschaft auf Augenhöhe – bei Smartoptimo werde dies geboten. Bei dem Stadtwerke-Netzwerk können die Partnern auf das von den Osnabrücker in den vergangenen Jahren aufgebaute Smart-Meter-Gateway-System samt Lösungswelt zurückgreifen. Es ist außerdem mandantenbasiert und wird als Software-as-a-Service-Modell (SaaS) angeboten.

Somit ist keine eigene Infrastruktur nötig. "Indem wir das für eine große Anzahl von Stadtwerken federführend übernehmen, profitiert die gesamte Gruppe von Skalierungseffekten", unterstreicht Wengeler. Außerdem gestalte sich der Know-how-Aufbau im Netzwerk wesentlich einfacher. In den nächsten Tagen und Wochen sollen weitere Vertragsabschlüsse folgen. "Wir steuern auf eine Zahl deutlich über drei Millionen Strommesspunkten zu, die unser Stadtwerke-Netzwerk insgesamt repräsentiert", bilanziert Wengeler. (sg)