Die gesamte Siedlung soll 2020 fertig sein.
© The Wasatch Group

Sonnen errichtet größtes virtuelles Heimspeicher-Kraftwerk in den USA

Der Stromspeicherhersteller Sonnen stattet zusammen mit dem Energieversorger Rocky Mountain Power sowie dem Immobilienentwickler The Wasatch Group, eine Wohnsiedlung mit Photovoltaikanlagen und Batterien aus.

Die neue Wohnsiedlung „Soleil Lofts“ besteht aus mehr als 600 energieeffizienten Mietwohnungen, die in einem Vorort von Salt Lake City im Bundesstaat Uta, USA entstehen. Einziger Energieträger ist elektrischer Strom, den die Wohnungen überwiegend selbst mit Photovoltaik erzeugen. Da jede einzelne Wohnung über eine Batterie des Allgäuer Unternehmens Sonnen GmbH verfügt, lässt sich die Energie auch speichern.

Zudem werden die Batterien mit den Photovoltaikanlagen zu einem virtuellen Kraftwerk vernetzt. Damit kann das Stromnetz zu Spitzenzeiten entlastet werden. Neben der Erzeugung von fünf MW Solarstrom, steht damit auch eine 12,6 MWh große, vernetzte Batterie zur Verfügung.

Niedrige Energiekosten für Bewohner

Der Energieversorger Rocky Mountain Power erhält über das virtuelle Kraftwerk einen flexiblen und schnell reagierenden Energiepuffer, um die Stromerzeugung und den Verbrauch der Wohnsiedlung in Einklang zu bringen. Die schwankende Erzeugung von erneuerbaren Energien lässt sich damit, laut dem Unternehmen Sonnen, intelligent steuern und in das bestehende Stromnetz integrieren. Darüber hinaus kann der Energieversorger aus Utah mit dem virtuellen Speicherkraftwerk zusätzlich Schwankungen im regionalen Stromnetz ausgleichen, was der allgemeinen Netzstabilität zugutekommt.

Die Bewohner profitieren wiederum von niedrigeren Energiekosten als dies bei einer konventionellen Versorgung der Fall wäre, betont Sonnen in einem Statement. Die ersten Mieter werden im September einziehen, die letzten Wohnungen sollen Ende 2020 fertig sein. (bh)