Installation der 100.000 LED-Straßenlampe im LVN-Gebiet (v.l.n.r.): Christian Mayr, LED-Spezialist bei LVN, Andreas Giampa, Leiter des Bauamts von Kaufering, Kauferings Erster Bürgermeister Thomas Salzberger und LEW-Vorstandsmitglied Markus Litpher.
Bild: © Bernd Feil/LEW

LEW Verteilnetz installiert die 100.000ste LED-Straßenlampe

In der oberbayerischen Marktgemeinde Kaufering installierte der regionale Netzbetreiber LEW Verteilnetz (LVN) die 100.000ste LED-Straßenlampe der Region.

In der oberbayerischen Marktgemeinde Kaufering installierte der regionale Netzbetreiber LEW Verteilnetz (LVN) am Donnerstag die 100.000ste LED-Straßenlampe der Region. Weil eine LED-Straßenleuchte im Schnitt etwa 70 Prozent weniger Strom als bisher eingesetzte Technologien verbraucht, reduzierte sich damit der Stromverbrauch der Straßenbeleuchtung bei den von LVN betreuten Kommunen deutlich.

Rechnerisch um etwa 27 Mio. kWh, wie die Lerchwerke AG (LEW) mitteilt. Das entspricht etwa dem jährlichen Stromverbrauch von 10.000 Privathaushalten. Außerdem werden damit 12.500 Tonnen CO2 vermieden. Insgesamt reduziert sich der jährliche Stromverbrauch der Gemeinde um etwa 169.000 kWh.

70 Prozent der Straßenleuchten in 280 Kommunen umgerüstet

Neben der hohen Energieeffizienz hat LED-Technologie in der Straßenbeleuchtung eine Reihe weiterer Vorteile: Ihre Lichtausbeute ist um ein Drittel höher und die Lebensdauer mit bis zu 60.000 Stunden dreimal so lang.

In den von LVN betreuten rund 280 Kommunen in Bayerisch-Schwaben und Teilen Oberbayerns sind mittlerweile rund 70 Prozent der Straßenleuchten auf LED-Technologie umgerüstet.  (gun)