In Essen wurden intelligente Straßenleuchten in Betrieb genommen.
Bild: © Innogy

Essen installiert intelligente Beleuchtung

15 Smart Poles laden Elektroautos, zeigen freie Parkplätze, erheben Umweltdaten oder bieten Internet-Zugang.

15 intelligente Straßenlaternen haben Eon, die Stadt Essen und die der Essener Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft (EVV) offiziell in Betrieb genommen. Die Smart Poles können auch als Ladepunkt für Elektroautos dienen, intelligentes Parkraummanagement ermöglichen, Daten zur Luftqualität erheben oder das Gebiet mit Internet per WLAN versorgen.

Mit den Smart Poles habe Eon eine zukunftsfähige Technik im wahrsten Sinne des Wortes auf die Straße gebracht, so Oberbürgermeister Thomas Kufen. „Dank der eingebauten Sensorik können sie digitale Daten liefern, die wir nutzen können, um das Umfeld intelligent und nachhaltig zu gestalten“, erklärt Kufen.

  • In fünf Leuchten ist ein eCharger integriert, an dem die Bürger Elektrofahrzeuge laden können.
  • Die Sensorik für das intelligente Parkraummanagement erfasst die Belegung von circa 140 Parkplätzen entlang der Huyssenallee.
  • Die Smart-Parking-Daten werden auf einer Plattform zusammengefasst und auf zwei von sechs digitalen Bildschirmen an den Leuchten visualisiert.
  • Die sechs Bildschirme zeigen dann auch einen vielfältigen Mix aus Informationen rund um aktuelle Ereignisse und wichtige Themen aus der Stadt.
  • Darüber hinaus werden Daten zur Luftqualität erhoben und auf den Bildschirmen visualisiert.
  • Ein installierter WLAN-Router bietet Zugang zum Internet im Glück-auf-Park.
  • Im Glück-auf-Park wird zudem ein Notfallknopf installiert, den die Bürger in einer Gefahrensituation oder bei medizinischen Notfällen betätigen können. Der Knopf verbindet mit dem Security Operations Center von Eon, das durchgehend besetzt ist. (wa)