Bild: © fotobieshutterb/stock.adobe.com

Licht nur da, wo es hell sein soll

Vor einem Jahr haben die Stadtwerke Heidelberg ihre LED-Offensive bei der Straßenbeleuchtung gestartet.

6500 von 14.500 Leuchtpunkten sollen in Heidelberg bis Ende 2020 durch moderne LED-Leuchten ersetzt werden. Das ist das Ziel eines Modernisierungsprogramms der Stadtwerke Heidelberg, das vor einem Jahr gestartet wurde. Bisher liege das Programm bestens im Plan und das Feedback aus der Öffentlichkeit sei gut, heißt es in der Zwischenbilanz der Stadtwerke. Mittlerweile habe auch die begleitende Kampagne „Licht ins Dunkel“ begonnen, die mehr Akzeptanz für die energiesparende und naturschützende Beleuchtung erreichen soll.

Hauptziel ist, den Energieverbrauch der Beleuchtung um 2,2 Mio. kWh und damit um ein Drittel zu senken. Die neuen LED-Modelle reduzieren aber auch die Aufhellung des Nachthimmels. „Nach unten gerichtetes Licht, eine niedrige Beleuchtungsklasse und einen geringen Blauanteil beim Lichtspektrum sind die Kriterien, die aus Naturschutzgründen an Beleuchtung gestellt werden. All diese Aspekte sind bei den neuen Leuchten berücksichtigt“, sagt Rainer Herb, Leiter des Beleuchtungs-Teams bei den Stadtwerken Heidelberg. Der Lichtkegel der neuen Leuchten ist auf die Straße gerichtet – dort, wo es hell sein soll.

Nicht alle sind glücklich

„Einigen Anwohnern erscheinen die neuen Leuchten zu dunkel, denn sie möchten, dass ihre Einfahrten und Hauseingänge ausgeleuchtet werden“, berichtet Herb. Allerdings sei das die Aufgabe des Hauseigentümers.

In den Wohngebieten und Anliegerstraßen setzen die Stadtwerke Heidelberg auf warmweißes Licht mit geringem Blauanteil von maximal 3000 Kelvin. Lediglich bei einigen großen Straßen kommt aus Sicherheitsgründen Licht mit einem höheren Blauanteil zum Einsatz. Ein hoher Blauanteil macht wach und stört den Tag-Nacht-Rhythmus von Menschen, Tieren und Pflanzen.

Seit November 2017 haben die Stadtwerke Heidelberg über 2000 Leuchten in Wohngebieten ausgewechselt – über das gesamte Stadtgebiet verteilt. Die Zuständigen sind zuversichtlich, den Zeitplan bis Ende 2020 einhalten zu können. Doch auch nach dem Abschluss des Modernisierungs-Programms werden sukzessive die übrigen Leuchten in Heidelberg gewechselt, bis die ganze Stadt nur noch mit insektenschonendem LED-Licht ausgestattet ist. (wa)