© Helecta

Modulare Straßenleuchte

Neues LED-Produkt von Helecta wird mit Netzspannung betrieben - ohne anfälliges Schaltnetzteil.

Der Leuchtenhersteller Helecta aus Tostedt in Niedersachsen präsentiert eine neue LED-Straßenleuchte, die modular aufgebaut ist und mit Netzspannung betrieben wird. Die Leuchte „Economy 3“ besteht aus einem Grundkörper, in den maximal drei LED-Module eingeschoben werden können. Mit der optionalen Dimmung ergibt sich ein Leistungsbereich von fünf bis 72 Watt; das entspricht einem Gesamtlichtstrom von 1520 bis 9000 Lumen – ohne Änderung der Verkabelung, ohne Tausch eines Netzteils und im selben Gehäuse. Zum Entfernen oder Hinzufügen von LED-Modulen muss man nach Herstellerangaben lediglich eine Rändelschraube lösen.

Jedes LED-Modul werde über den internen Kabelbaum an Netzspannung betrieben und sei völlig autark. Das bei LED-Leuchten übliche Schaltnetzteil entfällt. Dadurch erhöhe sich die Ausfallsicherheit der Leuchte um ein Vielfaches. Lange und störungsfreie Nutzung garantiere auch der serienmäßig verbaute Überspannungsschutz mit einem Ableitstrom von 10 Kiloampere. Das Produkt sei „konsequent auf Langlebigkeit“ in Deutschland entwickelt worden und wird auch hier produziert. Die Lebensdauer „L70“  – nach dieser Zeit unterschreiten die LED 70 Prozent der Anfangshelligkeit – gibt der Hersteller mit mehr als 80 000 Stunden an. (wa)