Dena und Magdeburg setzen Kooperation fort

Vor vier Jahren hatte Magdeburg als erste Kommune das Energiemanagement der Dena eingeführt. Nun setzen beide Partner die Effizienz-Kooperation fort.

Die Landeshauptstadt Magdeburg, die Städtischen Werke Magdeburg (SWM) und die Deutsche Energie-Agentur (Dena) wollen das 2010 eingeführte Energie- und Klimaschutzmanagement weiter etablieren. Darin sind Handlungsempfehlungen aufgeführt, wie Kommunen Schritt für Schritt mehr Energie einsparen können. Dies teilte die Dena mit.

Magdeburg gilt als erste Kommune, die ein solches Verfahren eingeführt hatte, um Energie und Kosten in allen relevanten kommunalen Bereichen einzusparen. Die Dena hatte das Managementsystem speziell für Kommunen entwickelt. Dazu gehören im Fall Magdeburg der Ersatzneubau einer Kita, der Einbau eines Blockheizkraftwerks in einem Schwimmbad sowie ein Energiemonitoring in ausgewählten kommunalen Liegenschaften. Die sachsen-anhaltinische Landeshauptstadt wurde 2013 als erste "Dena-Energieeffizienz-Kommune" ausgezeichnet.

Für die Zukunft ist vorgesehen, den Energiebericht für die kommunalen Handlungsfelder Gebäude, Stromnutzung, Verkehr, Energiesysteme und Öffentlichkeitsarbeit fortzuschreiben. Als wichtiges Instrument gilt dabei ein Energiecontrolling, das Energieverbräuche erfasst, analysiert und bewertet. Die Dena will ein solches für Wärme- und Stromverbrauch in Gebäuden entwickeln, die von der SWM versorgt werden. Damit sollen Energiesparpotenziale erfasst und entsprechend umgesetzt werden. (sg)