Energieverbrauch für Wärme steigt weiter

Der Energieverbrauch für Heizwärme ist in deutschen Mehrfamilienhäusern im vergangenen Jahr erneut gestiegen.

Das zeigt die aktuelle Studie des Energiedienstleister Techem. Für die Untersuchung wurden die jährlichen Energiekennwerte für rund 140 deutsche Städte sowie der Energieverbrauch für Wärme- und Warmwasser in Mehrfamilienhäusern verglichen.

Ursache für den erneut erhöhten Energiebedarf dürfte unter anderem die kühlere Witterung in den Wintermonaten 2016 sein. Im untersuchten Wohngebäudebestand lag der Durchschnittswärmeverbrauch für Erdgas bei 125 Kilowattstunden (kWh) pro Quadratmeter (qm) Wohnfläche und Jahr, für Heizöl bei 126 kWh/qm und für Fernwärme bei 102 kWh/qm. Im Vergleich zu 2015 ist der Erdgasverbrauch damit um fünf Prozent, der Fernwärmeverbrauch um etwas über sechs Prozent und der Heizölverbrauch um sieben Prozent gestiegen. Techem-Chef Frank Hyldmar sieht daher klaren Handlungsbedarf, um die Energieeffizienz in Wohngebäuden weiter zu verbessern und die Klimaschutzziele der Bundesregierung zu erreichen. (ad)