Auf mehreren Immobilien der Wohnungsbaugenossenschaft Wolfen haben die Stadtwerke Bitterfeld-Wolfen gemeinsam mit den Kooperationspartnern ISM Energy und Hanwha Q Cells die ersten Mieterstromprojekte realisiert.

SW Bitterfeld realisieren drei Mieterstromanlagen

Der mehrheitlich kommunale Versorger kooperiert dabei mit ISM Energy und Hanwha Q Cells. Weitere Projekte sind bereits in Planung.

Die Stadtwerke Bitterfeld-Wolfen in Sachsen-Anhalt haben in Kooperation mit dem Entwickler ISM Energy und dem Photovoltaikhersteller Hanwha Q Cells ihre ersten Mieterstromanlagen in Betrieb genommen. Die PV-Einheiten befinden sich auf drei Mietshäusern der Wohnungsgenossenschaft Wolfen im gleichnamigen Ortsteil und verfügen über eine Kapazität von 110 kW. Sie umfassen 394 Solarmodule der Marke Q Cells vom Typ Q Plus-G4 mit 280 W Maximalleistung und werden pro Jahr rund 107 000 kWh Solarenergie produzieren. Alle beteiligten Unternehmen haben ihren Sitz in Bitterfeld-Wolfen, das südkoreanische Unternehmen Hanwha Q Cells hat dort sein Zentrum für Technologie und Innovation von Solarmodulen, Photovoltaik-Systemlösungen und großen Solarkraftwerken.

Stadtwerke Bitterfeld-Wolfen: Einstieg in attraktive neue Geschäftsfelder

Im kommenden Jahr planen die drei Partner weitere Mieterstromprojekte auf Immobilien anderer Wohnungsbaugesellschaften, aber auch auf Neubauten.
"Für die Stadtwerke ergeben sich neben der Kundenbindung neue attraktive Geschäftsfelder im Bereich der Energiedienstleistungen", erklärte Christian Dubiel, Geschäftsführer der Stadtwerke Bitterfeld-Wolfen. Zudem sehe er großes Potenzial in der Sektorkopplung zwischen den Bereichen Strom, Wärme und Elektromobilität. Auch die ISM Group sieht im Mieterstrom ein wichtiges Wachstumsfeld. "Gemeinsam mit unseren regionalen Partnern wird die ISM Group in den nächsten Jahren tausenden Mietern in unserer Region Zugang  zu preiswertem und umweltfreundlichem Solarstrom verschaffen", betonte Tobias Schmidt, Geschäftsführer der ISM Group. (hoe)