Hauptverwaltung der Thüga AG in München Bild: Thüga AG

Thüga berät Geschäftskunden bei Energieeffizienz

Das neue Energiesteuergesetz koppelt steuerliche Vergünstigungen an den Nachweis von Effizienzmaßnahmen. Die Thüga will in diesem Geschäftsfeld mitmischen.

Seit Anfang 2013 koppelt der Gesetzgeber die Fortführung des sog. Spitzenausgleichs für das produzierende Gewerbe an nachweisbare Energieeffizienzmaßnahmen. Dazu müssen die Unternehmen in Abhängigkeit von ihrer Größe ein Energiemanagementsystem einführen oder Energieaudits durchführen (KMU). Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie spricht von etwa 21 000 betroffenen Unternehmen, davon sind etwa 85 % kleine und mittlere Unternehmen (KMU).

Für die Thüga-Stadtwerkekooperation besteht hier nicht nur ein großes Einsparpotenzial sondern es eröffne sich auch ein "wichtiges neues Beratungsfeld". Mit einem modularen Dienstleistungsbaukasten will die Thüga ihre Geschäftskunden künftig unterstützen. Die Module "Vertriebsunterstützung zur Sensibilisierung der Kunden", "Energieaudits", "Unterstützung bei der Einführung von umfangreichen Energiemanagementsystemen" und eine "Energiecontrollingsoftware" hat die Thüga bisher im Angebot. Die Software wurde vom Koblenzer Thüga-Partnerunternehmen Kevag entwickelt. Die Limón GmbH wird künftig als Kooperationspartner in der Beratung auftreten. (msz)