Am Rande der Unterzeichnung des Gasnetz-Konzessionsvertrags am 2. Okt. 13 (von links): Johann-Martin Rogg (Geschäftsführung Badenova Konzept), Hartwig Bußhardt (Bürgermeister von Malterdingen und Mathias Nikolay (Vorstand von Badenova). Bild: Badenova

Malterdingen verlängert erstmals mit Badenova

Der Freiburger Kommunalversorger Badenova darf das neue Gasnetz der Gemeinde Malterdingen weitere 20 Jahre besitzen und betreiben.

Badenova-Vorstand Mathias Nikolay und Malterdingens Bürgermeister Hartwig Bußhardt unterzeichneten am 2. Okt. 13, wie Badenova gestern bekanntgab, den Gasnetz-Konzessionsvertrag für weitere 20 Jahre. Dies ist überhaupt die erste Gaskonzessions-Verlängerung in der 3000-Einwohner-Gemeinde. Denn Malterdingen in der Oberrheinebene war erst 1994 an die öffentliche Gasversorgung angeschlossen worden, durch das Badenova-Vorgängerunternehmen "Gasbetriebe Emmendingen". Das Gasnetz erstreckt sich daher erst auf 14 km.

Badenova setzte sich gegen einen ungenannten Wettbewerber durch. Den Ausschlag hätten die geringen Versorgungsunterbrechungs-Zeiten, die günstigeren Netznutzungsentgelte sowie die hohe Kundenzufriedenheit und Servicequalität gegeben, teilte Badenova mit. Bürgermeister Bußhardt äußert sich in der Pflichtveröffentlichung im "Bundesanzeiger" ähnlich.

Eine weitere Besonderheit im Verhältnis Kommune/Versorger ist in Malterdingen die gemeinsame Erschließung von mittlerweile drei Wohn- oder Gewerbegebieten mit der Badenova-Tochter Badenovakonzept. (geo)