Ein Gasfeld in der Arktis Bild: Wintershall

Gazprom: Vorerst nicht in der Arktis

Der russische Erdgaskonzern Gazprom verzichtet auf die Erschließung des arktischen Gasfelds Schtokman – einstweilen.

Obwohl das Gasfeld strategisch wichtig ist, hat Gazprom dessen Erschließung zumindest vorerst auf Eis gelegt. Medienberichten nach sollen es vor allem finanzielle Gründe sein, die Gazprom vor dem Projekt zurückschrecken lassen. Umgerechnet 24,5 Mrd. € seien nötig, hieß es. Das sei doppelt so viel als ursprünglich geplant. (hi)