ExxonMobil

VKU lobt neue Fracking-Regeln

Seit dem Wochenende ist unkonventionelles Fracking verboten und konventionelles streng limitiert. In Wasserschutzgebieten ist es komplett verboten.

Am Wochenende sind die neuen Fracking-Regeln in Kraft getreten. Lob dafür kommt vom Verband kommunaler Unternehmen (VKU). „Der VKU hat sehr lange für diese Regelungen gekämpft. Damit ist das Wasserschutzgesetz endlich komplett und alle Betroffenen haben Rechtssicherheit“, heißt es beim Verband.

Das Gesetzespaket untersagt die Förderung von Öl und Gas per Fracking in unkonventionellen Lagerstätten wie etwa Schieferschichten. Bis 2021 sind lediglich vier Probebohrungen für wissenschaftliche Zwecke erlaubt – theoretisch zumindest. In der Praxis schließen aber nach einem Bericht der "Neuen Osnabrücker Zeitung" diejenigen Bundesländer, die sich selbst mögliche Gasvorkommen attestieren, unkonventionelles Fracking aus grundsätzlichen Erwägungen aus.

Erlaubt, dabei aber vereinheitlicht und streng limitiert wird das Aufsuchen konventioneller Vorkommen im Sandstein per Fracking. Dafür sind erheblich weniger Chemikalien nötig. In Wasserschutzgebieten wird Fracking komplett verboten. (wa)