Der Windpark "Fürstenkogel" ist eines von vier alpinen Windprojekten der österreichischen BayWa-Tochter ECOwind.
Bild: © BayWa r.e.

BayWa r.e. stellt nächsten Gebirgswindpark fertig

Der Münchner Projektierer hat über seine österreichische Tochter-Firma nun erneut einen Windpark in Gebirgslage errichtet und bereits verkauft.

Auf 1400 Metern wurde der Windpark „Fürstkogel“ in der Gemeinde Fischbach in der Steiermark errichtet. Fünf Anlagen des Vestas-Typs V 126 hat die BayWa r.e.-Tochter ECOwind innerhalb von nur sechs Monaten in der alpinen Lage errichtet. Ein Käufer hat sich bereits gefunden.

Die Encavis AM hat mit dem Windpark bereits zum vierten Mal ein Projekt der ECOwind gekauft. Künftig sollen die 17,25 MW Gesamtleistung in Fischbach rund 45.000 MWh Strom liefern.

Besondere Anforderungen an Bau und Betrieb

Für die BayWa-Tochter ist es ebenfalls das vierte Projekt, das in den Alpen realisiert wurde. Und das war gar nicht so leicht: „Neben den besonders verstärkten Bodenkonstruktionen, die für den Ausgleich der teils starken Hangneigung notwendig waren, bildete eine enge Zusammenarbeit der Gewerke den Grundstein für eine reibungslose Logistik,“ erklärt Johann Janker, Geschäftsführer der ECOwind Handels- und Wartungs-GmbH.

Nach der erfolgreichen Inbetriebnahme des Fürstenkogels sollen weitere Windprojekte in Österreich realisiert werden, gibt die BayWa-Tochter einen Ausblick. (ls)