CDU-Chef ätzt gegen Husum-Wind-Kompromiss

Der Kompromiss zum Messestandort der bisherigen Husum Wind ist vom schleswig-holsteinischen CDU-Landesvorsitzenden gerügt worden.

Der NDR-Text zitierte den CDU-Landeschef des nördlichsten Bundeslandes, Reimer Böge, mit den Worten: "Hamburg bekommt die internationale Leitmesse und Schleswig-Holstein den Hamburger Hafenschlick."

Wie gestern gemeldet, wird in dem Kompromiss die bisherige, alle zwei Jahre stattfindende Husum Wind 2014 nach Hamburg verlegt. Als Ausgleich bekommt Husum in den ungeraden Jahren eine regionale Offshore-Windenergiemesse sowie 4 Mio. € Entschädigung für seine Messe-Investitionen. Der Kompromiss verhinderte, dass 2014 an beiden Standorten fast gleichzeitig jeweils eine Windkraftmesse stattfindet.

Nordfrieslands Landrat Dieter Harrsen äußerte sich ebenfalls unzufrieden. "Aber mehr war leider nicht zu erreichen", sagte er dem NDR. Husums parteiloser Bürgermeister Uwe Schmitz verwies darauf, dass sich die meisten Aussteller für Hamburg ausgesprochen hatten. (geo)