Erste Mieterstrom-Projekte

Die Berliner Stadtwerke kooperieren mit der Gesobau und der Stadt und Land für Projekte im Umfang von 2,2 MWp.

Die Berliner Stadtwerke und die Gesobau AG sowie die Stadt und Land Wohnbauten-Gesellschaft mbH haben Mieterstrom-Projekte zur standortgleichen Erzeugung und Nutzung von Ökostrom vereinbart. Baustart für die ersten Vorhaben der Tochtergesellschaft der Berliner Wasserbetriebe und der großen städtischen Wohnungsbaugesellschaften ist noch im August.

So entsteht bis zum Oktober mit der Gesobau auf dem Dach eines Mietshauses an der Pankower Rolandstraße eine 800 m²-Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 100 kWp, deren Strom den dortigen Mietern zugute kommt. Ebenfalls im Herbst wird auf Dächern der Stadt und Land Wohnbauten-Gesellschaft mbH im Hellersdorfer Rathausviertel eine 4500 m² große Sonnenstromanlage installiert, die 561 kWp leisten kann.

Darüber hinaus wurden mit beiden Gesellschaften je zwei Folgeprojekte in Wedding, Pankow, Lichtenrade und Baumschulenweg vereinbart. Im Ergebnis wollen die Berliner Stadtwerke in den kommenden anderthalb Jahren 18 100 m² Kollektorfläche mit einer Gesamtleistung von 2253 kWp auf den Dächern von Gesobau und Stadt und Land errichten. (al)