Prototyp der Nordex N100 gamma in Gollmitz.
Bild: Oelker/ Nordex

2012: 20 % mehr Zubau an Windenergie

Im vergangenen Jahr wurden 1008 Windenergieanlagen mit einer Leistung von 2439 MW installiert.

Nach aktuellen Erhebungen der Deutschen Windguard im Auftrag des
Bundesverbandes Windenergie e.V. (BWE) und VDMA Power Systems (VDMA PS) wurden im vergangenen Jahr 1008 (2011: 895) Windenergieanlagen mit einer Leistung von 2439 (2011: 2008) MW neu installiert. Damit gingen 2012 rd. 20 % mehr Leistung ans Netz als im Vorjahr.

Auch wenn im Bundesländervergleich nach wie vor Niedersachsen (Zubau 2012: 361 MW, 154 Windenergieanlagen) und Schleswig-Holstein (333 MW, 135 Windenergieanlagen) die Spitzenposition einnehmen, erreichen südliche  Bundesländer wie Rheinland-Pfalz (288 MW, 100 Windenergieanlagen) und Bayern (201 MW, 81 Windenergieanlagen) sehr gute Ausbauwerte. Mit nur 19 MW und neun Windenergieanlagen bleibt Baden-Württemberg noch Schlusslicht unter den Flächenländern.

Im Bereich der Windenergie auf See gingen im letzten Jahr 16 Windenergieanlagen mit einer Leistung von 80 MW neu ans Netz. Damit speisen gegenwärtig in der deutschen Nord- und Ostsee zusammen 68 Windenergieanlagen mit einer Leistung von 280 MW Strom ein. „In 2012 wurden allerdings bereits 109 Fundamentstrukturen auf See installiert, sechs Offshore-Windparks mit über 350 Anlagen und einer Leistung von 1700 MW sind in Bau. Ob der gordische Knoten bei der Netzanbindung durch die jüngste Klärung der Haftungsfragen gelöst und die Finanzierung damit gesichert ist, wird sich dieses Jahr zeigen", betont Thorsten Herdan, Geschäftsführer VDMA PS.

Die gesamte installierte Windleistung beträgt zum Ende 2012 31.331 MW. Die durchschnittliche Leistung lag 2012 bei 2420 kW, der durchschnittliche Rotordurchmesser bei 88 m und die durchschnittliche Nabenhöhe bei 109 m. (al)