Erneuerbare: 25 %-Marke bei Strom erreicht

Nach ersten Schätzungen des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft haben die Erneuerbaren im ersten Halbjahr 67,9 Mrd. kWh Strom produziert.

Das bedeutet mehr als 25 % des deutschen Strombedarfs. Im ersten Halbjahr 2011 waren es noch 21 % gewesen. Den größten Anteil der erneuerbaren Energien hält nach wie vor die Windenergie mit 9,2 % (2011: 7,7 %). Danach folgt Biomasse mit 5,7 % (2011: 5,3 %). Die Photovoltaik hält mit 5,3 % den dritten Platz, hat sich aber im Vergleich zum Vorjahr um 47 % steigern können (2011: 3,6 %). Schlusslicht bei der Stromerzeugung bildet die Wasserkraft mit 4,0 % (2011: 3,2 %) und der aus Müllkraftwerken sowie aus sonstigen Erneuerbaren gewonnene regenerative Strom mit 0,9 % (2011: 0,9%).

 

Der gesamte Stromverbrauch lag mit 261,5 Mrd. kWh um 1,4 % unter dem Vorjahresniveau. Dies lag nach Angaben des BDEW an der niedrigeren Produktion der stromintensiven Industrie. Erhöht hat sich hingegen der Erdgasverbrauch um 0,4 % auf 495,3 Mrd. kWh im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Grund sei der Schalttag und die kalten Monate Februar und April gewesen. (sg)