Nun ist es offiziell: Das Biomasseheizkraftwerk läuft – (v.l.) Helmut Herdt (Sprecher der Geschäftsführung der SWM Magdeburg), ReinhardKlingberg (Fa. Th. Arens), Johannes Kempmann (TechnischerGeschäftsführer der SWM Magdeburg) und Carsten Harkner (KaufmännischerGeschäftsführer). Bild: SWM

11-MW-Biomassekraftwerk offiziell in Betrieb

Für das Heizkraftwerk haben die Stadtwerke Magdeburg eine 4,5 Kilometer lange Fernwärmetrasse gebaut.

Gestern haben die Stadtwerke Magdeburg das Biomasseheizkraftwerk (BMHKW) am Standort Magdeburg-Cracau, Gübser Weg, offiziell in Betrieb genommen. In dem BMHKW werden künftig Strom und Wärme produziert. Zu den angeschlossenen Objekten gehören neben der MDCC- und der Getec-Arena auch zahlreiche Wohngebäude in Ostelbien. Parallel zum Bau des BMHKW erfolgt der Netzausbau für die rund 4,5 Kilometer lange Fernwärmetrasse.

Helmut Herdt, Sprecher der Geschäftsführung: "Das BMHKW in Ostelbien bringt für die Versorgung der Liegenschaften, insbesondere der Wohnungen der Wohnungsunternehmen mit Fernwärme große ökonomische Vorteile. Mit dem Bau des BMHKW und der Fernwärmetrasse reagieren wir auf die Bedürfnisse unserer Kunden."

Als Brennstoff wird Holz, das bei Landschaftspflegearbeiten in Magdeburg und dem Umland anfällt, verwendet. Die Arbeiten am BMHKW begannen im Februar 2014. Das Erneuerbare-Energien-Kraftwerk stellt mit maximal 45 000 Tonnen Holz im Jahr eine Leistung bis zu elf Megawatt Wärmeenergie und 1,5 Megawatt Strom bereit. Die Gesamtinvestition, einschließlich Fernwärmenetz betrug zirka 15 Mio. Euro. (al)