Weiterer Meilenstein bei Dolwin3

In der Warnemünder Nordic-Yards-Werft wurden zwei Leistungstransformatoren in die Offshore-Konverterplattform von Dolwin3 installiert.

Damit haben Alstom und der Übertragungsnetzbetreiber Tennet im Projekt zur  Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ-Projekt) Dolwin3 einen weiteren Meilenstein erreicht. Das Projekt DolWin3 wird über die Netzanbindung von Offshore-Windparks in der Nordsee saubere Energie für das Festland liefern. Das Projekt ist im Zeitplan und soll im Jahr 2017 abgeschlossen werden.
 
Die Transformatoren sind eigens für den Konverterbetrieb des Dolwin3-Projekts konzipiert worden. Alstom hat die baugleichen Leistungstransformatoren mit einer Übertragungsleistung von jeweils über 700 MVA im Werk Mönchengladbach gebaut und getestet. Sie sind überlastfähig, sodass beispielsweise bei Revisionen die gesamte Last dauerhaft von einem Leistungstransformator übertragen werden kann, um den fortlaufenden Betrieb der Konverterplattform sicherzustellen. Die etwa 500 Tonnen schweren Leistungstransformatoren stehen in speziell für den sicheren Betrieb ausgestatteten Räumen und sind zum Schutz vor dem rauen und aggressiven Offshore-Klima mit einem speziellen Korrosionsschutz versehen. Vor der Installation haben sie eine zirka 1200 Kilometer lange Reise per Straßen-, Fluss- und Seetransport nach Warnemünde hinter sich. (ad)