Thüringer Wind für Augsburger Bürger

Mit zwei neuen Windkraftanlagen leisten die Stadtwerke Augsburg (swa) einen weiteren Beitrag zur Energiewende.

Für 9,1 Mio. € werden zwei Windräder in Kraasa bei Altenburg südlich von Leipzig in Thüringen entstehen. Die swa rechnen mit der Genehmigung noch in diesem Jahr, so dass die Windanlagen im kommenden Jahr gebaut werden und ans Netz gehen können, erklärt Geschäftsführer Dr. Claus Gebhardt. Sein Unternehmen hätte zwar gern an einem Standort in der Region Augsburg investiert; da die Anlagen in Kraasa aber am schnellsten realisiert werden können und die Windleistung dort am größten ist, haben sich die Stadtwerke für Thüringen entschieden, so Gebhardt.

Bei den Windrädern handelt es sich um Anlagen vom Typ E82 E2 von Enercon. Sie haben eine Nennleistung von je 2,3 MW, einen Rotordurchmesser von 82 m und eine Nabenhöhe von 138 m. Am Standort bei Kraasa in einer Kiesgrube werden insgesamt drei Windräder errichtet. In der Nähe befindet sich bereits seit etlichen Jahren ein Windpark mit mehreren Anlagen.

Zwei Ziele haben sich die Augsburger für die Energiewende gesetzt. Bis 2014 sollen alle privaten Haushalte in Augsburg mit in eigenen Anlagen erzeugter regenerativer Energie oder Strom aus Kraft-Wärme-Kopplung versorgt werden. Bis 2017 soll dann der Strom für die Straßenbahnen im öffentlichen Nahverkehr in Augsburg regenerativ in eigenen Anlagen erzeugt werden – rd. 20 Mio. kWh pro Jahr. (wa)