Wärtsilä-Motoren im finnischen Ort Kiisa
Bild: © Wärtsilä

Dresden: Wärtsilä baut Gasmotoren-Heizkraftwerk

Im Rennen um das lukrative Projekt hat sich der finnische Hersteller durchgesetzt: Flexible Gasmotoren sollen in Dresden eine Leistung von 90 MW erbringen und die minutengenaue Steuerung und Einbindung erneuerbarer Energien ermöglichen.

Die Drewag vergibt den Auftrag zur Planung und Errichtung ihres neuen Gasmotoren-Heizkraftwerkes an das finnische Unternehmen Wärtsilä. Die Anlage soll am Standort des Innovationskraftwerkes Dresden-Reick errichtet werden. Wärtsilä soll auch die Instandhaltung der Gasmotorenanlagen für mindestens zehn Jahre übernehmen.

Für das neue Drewag-Kraftwerk setzt Wärtsilä auf acht Motoren des neuen Typs W31SG. Diese sollen eine Gesamtleistung von etwa 90 MW erbringen. Im Gasmotoren-Heizkraftwerk Reick sollen zukünftig Strom und Fernwärme gleichzeitig produziert werden.

Flexible Regelbarkeit

Ziel ist, mit der neuen Anlage minutengenau Strom zu produzieren. Somit sollen die Fluktuationen der erneuerbaren Energien ausgeglichen werden. Mit dem Vertragsschluss beginnt die Detailplanung, bevor im Sommer die Bauarbeiten am Kraftwerksstandort starten. Die Anlage soll 2021 in Betrieb gehen. Insgesamt investiert die Drewag etwa 95 Mio. Euro.

Wärtislä hatte sich in einem Wettbewerb, der im Sommer anlief, gegen die Mitbewerber durchgesetzt. Für das Unternehmen ist es die zweitgrößte Kraftwerksanlage in Deutschland. Die größte soll mit 100 MW im April in Mainz in Betrieb genommen werden. (hol)