85 % Nein-Stimmen gegen Pumpspeicher-Projekt

Das am Osser geplante Pumpspeicherkraftwerk ist bei einem Bürgerentscheid darüber mit 85 Prozent Nein-Stimmen abgelehnt worden.

Die Bevölkerung der Bayerwaldgemeinde Lam im Landkreis Cham hat beim Bürgerentscheid am Sonntag das Projekt abgelehnt. Die Wahlbeteiligung lag bei 78 Prozent.

Das geplante Pumpspeicherkraftwerk am Osser dürfe nach dem Ausgang des Bürgerentscheids vom Tisch sein. Denn die Diözese Regensburg, die am Osser die erforderlichen Grundstücke besitzt, hat kurz nach Bekanntgabe des Ergebnisses mit 85 Prozent Nein-Stimmen erklärt, dass sie die Grundstücke nach dem deutlichen Votum nicht mehr zur Verfügung stellen will. Sie habe immer erklärt, so ein Bistumssprecher, das Projekt könne nur bei Akzeptanz durch die Bevölkerung realisiert werden.

Der Münchner Investor, der das Pumpspeicherkraftwerk für rund 150 Millionen Euro bauen möchte, hatte schon im Vorfeld angekündigt, dass er das Ende des Raumordnungsverfahrens abwarten will.

Ein Tochterunternehmen des Münchner Energieunternehmens Vispiron will das Pumpspeicherkraftwerk auf der Westseite des Berges Osser errichten. Es soll laut Regierung eine Leistung von rund 100 Megawatt haben. Die Anlage soll aus einem Oberbecken am Berg, einem Unterbecken im Tal, einer Druckleitung, die beide Becken verbindet, einem Turbinenhaus und einer Anschlussleitung an das Hochspannungsnetz bestehen. (ad)