Speicherung notwendig: Knapp 800 Megawatt Anschlussleistung haben die im WEMAG-Netz installierten Ökokraftwerke. Bild: WEMAG

Größter kommerzieller Batteriespeicher in Planung

Der Schweriner Ökostromerzeuger WEMAG will mit dem Berliner Start-up Younicos einen 5-MW-Lithium-Ionen-Batteriepark errichten.

Der größte kommerzielle Batteriespeicher Europas soll nun in West-Mecklenburg errichtet werden. Das auf Netzintegration erneuerbarer Energien spezialisierte Unternehmen Younicos will vorbehaltlich des Erhalts der beim Bundesumweltministerium beantragten Förderung den Batteriepark bis Mitte 2014 bauen. Der Hersteller der Zellen, Samsung SDI, garantiert eine 20-jährige Lebensdauer. Ziel des Projektes ist es, kurzfristige Netzschwankungen auszugleichen und Wind- und Sonnenstrom in das bestehende Netz sicher zu integrieren.

Der Batteriespeicher soll am 110-kV-Umspannwerk Schwerin-Lankow errichtet werden. Eine Integration in das regionale Verteilnetz und eine Anbindung an das nahegelegene 380-kV-Höchstspannungsnetz des Netzbetreibers 50Hertz Transmission ist damit sichergestellt.

Die Investition soll sich über die Teilnahme am Primärregelleistungsmarkt refinanzieren. Younicos nimmt seit Dezember 2012 bereits mit den Batterien seines Technologiezentrums Berlin-Adlershof am Markt für Primärregelleistung teil. (msz)