Kraftwerk Riedersbach wird stillgelegt

Die Energie AG Oberösterreich will das Steinkohlekraftwerk Riedersbach an der deutschen Grenze schließen.

Der Aufsichtsrat sei über den Plan informiert worden, die Verstromung aus Steinkohle in Riedersbach bei Braunau am Inn im Frühjahr 2016 auslaufen zu lassen. „Die überbordende Förderung der neuen erneuerbaren Energien wie Sonne und Wind sowie hohe Brennstoffkosten und niedrige Strompreise an der Börse drängen die konventionellen Erzeugungsformen insbesondere die thermischen Kraftwerke aus dem Markt”, begründet das Unternehmen seine Entscheidung.

Der Standort Riedersbach selbst bleibe aber auf jeden Fall erhalten und sei „eine wichtige Trumpfkarte” aufgrund der vorhandenen Infrastruktur und der vorliegenden Genehmigungen für ein hochmodernes Gas- und Dampfkraftwerk. Es ist geplant, die in Riedersbach noch gelagerte Kohle von rd. 250.000 t zu verstromen und das 1986 eröffnete Kraftwerk mit einer Leistung von 165 MW im Frühjahr 2016 stillzulegen. Die Fernwärmeversorgung der rd. 900 Kunden in der Region bleibe aber gesichert. (wa)