MVV und Baywa investieren in Biomethan

Baubeginn für eine gemeinsame 3-MW-Anlage der beiden Projektpartner in Staßfurt in Sachsen-Anhalt.

Das Mannheimer Energieunternehmen MVV Energie und das Münchener Erneuerbare-Energien-Unternehmen BayWa r.e. investieren gemeinsam mehr als 14 Mio. € in eine hoch effiziente Biomethan-Anlage in Staßfurt in der Magdeburger Börde (Sachsen-Anhalt). Für das Projekt haben nun die Bauarbeiten begonnen. Die Anlage soll ab Mai 2015 umweltfreundlich erzeugtes Bioerdgas in das öffentliche Netz einspeisen. MVV Energie betreibt bereits zwei vergleichbare Anlagen in der Region.

In der Biomethananlage Staßfurt mit einer elektrischen Leistung von ca. 3 MW werden pro Jahr rd. 62 000 t Substrat vergoren. Neben Energiepflanzen wie Mais und Zuckerrüben kommen dabei auch Grünschnitt und Winterfrüchte zum Einsatz. Dieser Substratmix wirke dem Entstehen von Monokulturen entgegen und sei daher aus ökologischer Sicht besonders sinnvoll. Das dabei entstehende Biogas wird vor Ort zu Biomethan in Erdgasqualität aufbereitet. Damit kann beim Verstromen in dezentralen Blockheizkraftwerken Ökostrom für 6000 Familien gewonnen werden. Zusätzlich können 1200 Haushalte ihren Wärmebedarf decken. MVV Energie gehören 74,9 % der Anlage, BayWa r.e. 25,1 %. (wa)