Nordex hat die N131/3000 extra für Schwachwindstandorte konzipiert. Bild: Nordex

Nordex erweitert Binnenlandturbinen-Sortiment

Nordex verspricht bis zu 28,6 % Mehrertrag für Schwachwindstandorte mit seiner neuen hocheffizienten Binnenlandturbine N131/3000.

Mit der N131/3000 gibt es nun auf der Nordex-Anlagenplattform "Generation Delta" neben Stark- und Mittelwind-Maschine, auch eine hocheffiziente Anlage speziell für Schwachwindstandorte, vermeldet der Turbinenhersteller.

Besonderes Kennzeichen der neuen Turbine sei der um 14 m auf 64,4 m vergrößerte Rotordurchmesser. Die dadurch erweiterte Fläche sei auschlaggebend für den Energieertrag. Gerade an weniger windreichen Standorten ist somit eine wesentlich höhere Wirtschaftlichkeit gegeben, so Nordex. Bis fast 29 % mehr lasse sich mit der N131/3000 an weniger windreichen Standorten herausholen. Mit der Anlage hebt der Windturbinenhersteller die Nennleistung des Produktangebots für Standorte mit Windgeschwindigkeiten unter 7,5 m/s um 25 % auf 3,0 MW an.

Die Turbine gibt es mit Stahltürmen bei einer Nabenhöhen von 99–114 m. In Deutschland wird sie außerdem mit einem Hybridturm von 134 m angeboten. Ein Vorteil seien die geringen Betriebsgeräusche: Bei Nennlast liege der Schallleistungspegel bei 104,5 dB. Die Schwachwindvariante N131/3000 soll im vierten Quartal 2014 erfolgen; der Serienstart ist 2015 geplant. (sg)