Gerd Pelzer (m.), Geschäftsführer des Parks, Thomas Zerres (l.), Geschäftsführer der Rurenergie und SWD-Geschäftsführer Heinrich Klocke freue sich.
Bild: © Stadtwerke Düren

Stadtwerke Düren: Vier neue Photovoltaikanlagen für den Gewerbepark

Die vier Anlagen werden künftig rund 40 Prozent des Strombedarfs mit Solarstrom decken. Die Mieter profitieren von günstigen Konditionen. Dabei soll das Angebot zukünftig ergänzt werden.

Mit vier Photovoltaikanlagen auf den eigenen Dächern gehört der GHT-Gewerbepark im nordhrein-westfälischen Düren zu einem der ersten Industriearealen in Deutschland, der seinen Mietern günstigeren Solarstrom zur Verfügung stellt. Möglich macht das eine Kooperation mit der Rurenergie und den Stadtwerken Düren (SWD). Dazu hat die Rurenergie gut 240.000 Euro investiert und auf den Dächern von vier Gebäuden jeweils eine Photovoltaikanlage installiert.

Die SWD betreiben die Anlagen und kümmern sich um die Stromversorgung der Mieter, teilt diese mit. Die vier Anlagen mit 230 kWp decken rund 40 Prozent des Strombedarfs der Mieter in den jeweiligen Gebäuden. Insgesamt wurden über 800 Photovoltaik-Module installiert.

Da für diesen SolarProfi-Strom keine Netzentgelte gezahlt werden müssen, ist er für die Mieter rund zwei Cent pro kWh günstiger als der Bezug von Strom aus dem Netz. Um genau feststellen zu können, wieviel Strom aus dem öffentlichen Netz fließen muss und wieviel jeder einzelne Mieter davon verbraucht, werden sogenannte Smart Meter – intelligente Zähler – eingesetzt.

"Installationen sind im gewerblichen Bereich realisierbar"

"Nach dem Energiewende-Haus für private Mieter in Düren-Niederau zeigen wir mit dieser Installation, dass die Energiewende auch im gewerblichen Bereich realisierbar ist. So treiben wir die lokale Energiewende in großen Schritten voran", sagt SWD-Geschäftsführer Heinrich Klocke.

Er fährt fort: "So etwas gibt es bisher noch nicht oft in Deutschland, denn es fehlt an der staatlichen Förderung. Zusammen mit der Rurenergie und den GHT-Park-Betreibern haben wir trotzdem einen Weg gefunden, der sich für alle Seiten rechnet." Ergänzt werden soll das Angebot in Kürze noch durch Strom-Tanksäulen, die für E-Bikes und Elektrofahrzeuge bereitstehen sollen. (gun)